In welche Lebensumgebung bzw. Gesellschaft könnte uns der gerade stattfindende gesellschaftliche Wandel hinführen?

Print Friendly and PDF

 

Meine vielfältigen Gedanken und Lösungsansätze zu einer für uns sehr viel lebenswerteren Gesellschaft kennt ihr ja schon. Die ganze Website ist voll davon!

Es gibt natürlich auch andere Menschen, die sich darüber Gedanken machen und sogar den Mut haben diese Gedanken mit anderen zu teilen.

Einer dieser besonderen Menschen ist Claudia Tinnemeyer, die ihre Gedanken und Lösungsansätze nun in diesem Gastartikel mit uns teilt :-)

Es handelt sich dabei um einen Auszug aus ihrer, noch in Arbeit befindlichen Real Science-Fiction Story, bei der es darum geht, wie eine freie und gerechte Gesellschaft aussehen kann.

 

lernweg

 

"Die neue Gruppe und erste in diesem Jahr war eine der schwierigsten, denn der Wandel hatte sie am härtesten getroffen.
Sie bestand aus ehemaligen Managern, Bankern und Börsenmaklern, die sich völlig neu orientieren mussten, ob sie wollten oder nicht, denn nach und nach waren die Börse, Großkonzerne und Großbanken aufgelöst worden. Es gab auch keine Aktiengesellschaften oder andere Institutionen mit einem fehlenden soliden Hintergrund mehr. Die Wirtschaft und vieles andere war völlig umstrukturiert worden.

Rückblickend hatte in der Vergangenheit alles ganz harmlos angefangen. Die Menschen hatten gar nicht wahrgenommen, wie sie immer stärker kontrolliert und manipuliert wurden. Als die sogenannten Fitnesstracker, Apps und Smartwatches, die am Handgelenk getragen wurden, 2016 auf den Markt kamen, hatte keiner sich darüber Gedanken gemacht, dass diese jeden Schritt, den die Menschen machten, überwachten. Ihnen wurde gesagt, wann und wie viel sie sich bewegen sollten, was sie essen sollten, welche Kleidung sie zu welchem Anlass benötigten und wann sie schlafen sollten. So wurde ein großer übersichtlicher und kalkulierbarer Markt im Hintergrund geschaffen. Die Tracker wurden dann etwas später abgelöst von den sogenannten Gesundheitschips, die jedem Baby sofort nach der Geburt implantiert wurden. Die Warnungen derjenigen, die sich dagegen aussprachen, wurden ignoriert. Jetzt konnte sich jeder kostenlos diesen Chip wieder entfernen lassen.

Der alte manipulierte Markt war komplett zusammengebrochen und forderte neue Lösungen. Als erstes wurde eine Weltwährung eingeführt. Dadurch gab es keine Probleme mit Wechselkursen mehr, da sie in jedem Land die gleiche Wertigkeit hatte. Die ehemaligen Wirtschaftsgemeinschaften wie die EU wurden aufgelöst, genau wie die alten Verteidigungsbündnisse. Es hatte einfach zu den Eingriffen im Inneren jedes Staates zu viele Eingriffe von dieser Seite gegeben, die weit über die Kompetenzen der eigentlichen Wirtschaftsbündnisse hinausgegangen waren und für zusätzlichen Zündstoff innerhalb der einzelnen Länder führten.

So musste die Welt zunächst einmal auseinanderfallen, bevor sie wieder zusammenfinden konnte. Jeder Staat fing an, in die Selbstregulation und Selbstverantwortung zu gehen. Als das geschehen war, fand man wieder zusammen, aber unter komplett anderen Voraussetzungen.
Die Weltregierung wurde gegründet. In ihr war jeder Staat je nach Größe mit einer verschieden großen Gruppe vertreten. Sie war nicht im eigentlichen Sinne eine Regierung, eher ein Kontrollorgan, das überregionale Interessen regelte, aber keine Regierungsbefugnis in den einzelnen Staaten hatte. Jeder Staat war für sich und sein Handeln selbst verantwortlich und auch für den Erhalt des Friedens im eigenen Land zuständig. Das Abschaffen jeglicher Religionen und aller Parteien hatte dabei einen großen Anteil in Bezug auf den Frieden gehabt. Eine liberale Staatsform hatte alle anderen Regierungsformen abgelöst und funktionierte sehr gut, da nun wirklich die Interessen und das Wohl des Ganzen in den Focus gerückt wurden und keine Parteiprogramme.

Auch eine natürliche Regulation der Bevölkerungszahlen dadurch, dass Überbevölkerung nicht mehr von außen durch Hilfsmaßnahmen unterstützt wurde, hatte stattgefunden. Das war durch die neuen Klimamaßnahmen und den Bewusstseinswandel auch gar nicht mehr nötig.

Kam es dennoch irgendwo doch noch einmal zu Eskalationen, galt zunächst eine Politik der Nichteinmischung von außen. Nur in besonderen Fällen griff die Weltregierung nach vorheriger Abstimmung im Plenum ein. Dies ging kurzfristig vonstatten. Dazu bedurfte es keiner Armee, sondern nur einer kleinen Elitetruppe, die die Anführer der kriegerischen Parteien aufspürte und festsetzte. Anschließend wurden sie im Plenum der Weltregierung vor Gericht gestellt und die Angelegenheit geklärt. Im Land selbst wurde dafür gesorgt, dass die Kriegshandlungen sofort eingestellt wurden, es keine neuen Rädelsführer gab und so das demokratische Grundgefüge wieder seine rechtmäßige Stellung einnahm. So wurde ein dauerhafter Friede gesichert. Dadurch löste sich langsam, aber sicher auch die Flüchtlingsproblematik, die vorher zu vielen, fast unlösbaren Problemen geführt hatte. Menschen konnten, wenn sie wollten, wieder in ihre eigentliche Heimat zurückkehren, ansonsten hatten sie sich den Gepflogenheiten im Gastland anzupassen, kulturell und auch sprachlich. Da die vorherigen Sozialleistungen nicht mehr gezahlt wurden, machten Viele auch davon Gebrauch.

Ein weiterer Grund zurückzukehren war die Installation riesiger Meerwasserentsalzungsanlagen an den Küsten Afrikas, des Nahen Ostens und überall dort, wo Wasser dringend gebraucht wurde. So wurden ehemals öde und wüste Landschaften wieder nutzbar und niemand musste mehr hungern oder dursten. Damit hatte man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn die benötigte Wassermenge war zu Beginn so immens, das der Anstieg der Meeresspiegel dadurch aufgefangen wurde. Nach und nach regelte sich der Wasserhaushalt des Planeten dann wieder selbst durch die Begrünung der ehemaligen Wüstengebiete, die die Trockengürtel in subtropische Klimazonen verwandelte. Das kam auch den anderen Gebieten auf Terra und der Versorgung des Planeten mit Sauerstoff zugute. Das gewonnene Salz wurde in anderen Bereichen eingesetzt, für Nahrungszwecke und die neuen Technologien.

Dann waren die Subventionen und andere künstliche Eingriffe in den Markt, an denen die Spekulanten vorher gut verdient hatten, komplett abgeschafft worden. Der Markt hatte somit wieder in die gesunde Selbstregulierung von Angebot und Nachfrage gefunden. Ein Betrieb durfte nur im eigenen Land produzieren, aber in alle Länder verkaufen. Dieses wurde begünstigt durch eine, weltweit einheitliche Steuerpolitik. Es wurde jeweils 10% Steuern auf alle Waren- und Dienstleistungsgeschäfte erhoben. Waren- und Dienstleistungen standen wieder frei zur Verfügung, da sie nicht mehr an der Börse gehandelt wurden. Es gab keine Doppelbesteuerung und Zölle entfielen, da die Steuern an das Land gezahlt wurden, in dem der Verdienst entstanden war. Das machte auch Finanzämter und Steuerberater überflüssig, da es keine weiteren Steuern gab und die Umsatzsteuer sofort nach Abschluss eines Geschäftes fällig wurde. Sie wurde an die örtliche Gemeinde oder Stadt entrichtet und war von vorneherein in den Verkaufspreis, bzw. in den Preis für die jeweilige Dienstleistung mit eingerechnet. Die Städte und Gemeinden gaben die Steuern dann an eine zentrale staatliche Stelle weiter, konnten aber auch hier nach Größe und Einwohnerzahl berechnet, einen Anteil von 0,1-3% für eigene Belange einbehalten.

Es gab Mindestpreise, so dass ein Preisdumping nicht möglich war. Damit entfielen die Billigproduktionen. Auch die unsägliche Preis-/Kostenspirale im Lebenshaltungsbereich, die sich in der Vergangenheit immer weiter in die Höhe geschraubt und so für ein steigendes Missverhältnis zwischen Verdienst und Kaufkraft und steigende Inflation gesorgt hatte, wurde durch alle diese Maßnahmen gestoppt.

Das versetzte die Unternehmer in die Lage, gerechte Arbeitslöhne für jeden zu zahlen, da weitere Lohnkosten entfielen und das wiederum machte die Gewerkschaften überflüssig. Jeder Unternehmer konnte so ganz klar kalkulieren und seinen Mitarbeitern die Möglichkeit einer Unternehmensbeteiligung in Form des ehemaligen Genossenschaftsprinzips anbieten. Das war für viele genau die Motivation, die sie brauchten, denn es stärkte das „Wir Gefühl“ in den Betrieben. Ein Umdenken hatte stattgefunden und zu einer neuen Ethik im Geschäftsleben, aber auch sonst geführt, größtenteils.

Jeder Einzelne war für seine Absicherung im Alter selbst zuständig. In den Ländern, in denen vorher ein staatliches Rentensystem bestanden hatte, gab es Sonderregelungen. Die schon eingezahlten Renten konnten entweder als Einmalzahlungen zur Auszahlung beansprucht werden oder wurden in gekürzter Form, je nach Rentenjahren als Rente ab dem 65. Lebensjahr gezahlt. Die Menschen im Rentenalter erhielten weiter ihre Rente in der gleichen Höhe wie vorher. Dank der gesunkenen Lebenshaltungskosten und dem Wegfall der Besteuerung reichte diese jetzt endlich auch aus für ein gutes Leben. Für alle neu ins Arbeitsleben kommenden Menschen galt die neue Regelung.

Krankenkassen wurden ebenfalls abgeschafft und der Arztbesuch, genau wie alles andere, selbst bezahlt. Die noch vorhandenen Beiträge wurden an die Mitglieder ausgezahlt. Da auch die Ärzte weniger Kosten als vorher hatten, war diese Lösung ohne Probleme möglich. Die Ärzte konnten sich endlich mehr Zeit für die Patienten nehmen, da sie nicht mehr alles für die Krankenkassen verschlüsseln und dokumentieren mussten und hatten wieder Freude an ihrer Arbeit. Geriet jemand unverschuldet in eine missliche Lage oder war schon vorher arbeitsunfähig gab es weiterhin, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie vorher, staatliche Fördertöpfe, die dieses auffingen. Ansonsten wurden die Steuergelder endlich sinnvoll im jeweils eigenen Land eingesetzt. Beamtentum und öffentlicher Dienst wurden aufgelöst und der Verwaltungsapparat hielt sich durch diese extremen Vereinfachungen in den Grenzen, die sowohl für den Staat, als auch für die Unternehmen wieder gesund und finanziell tragbar waren. Der Wasserkopf an Dokumentationen entfiel. Die Unternehmen konnten sich dadurch endlich wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren, die Produktion, ohne einen überdimensionalen Papierkrieg dafür führen zu müssen.

Straßen waren durch die neuen Air- und Wasserstofftechnologien schon lange überflüssig und wurden endlich zurück gebaut. Damit entfielen auch deren Unterhaltungskosten. So wurden auch die Städte begrünt und den Einwohnern machte es Spaß, sich um die Pflanzen vor dem Haus zu kümmern- meistens jedenfalls. Manche begannen, wieder ihr eigenes Gemüse anzubauen.

Autos gab es ja schon lange nicht mehr, sie waren von den Gleitern und Airbussen abgelöst worden. Für längere Strecken wurden je nach Strecke, Raumgleiter oder Flugzeuge genutzt. Auch diese waren mit den neuesten, umweltfreundlichen Technologien ausgestattet. Die Natur erholte sich sehr schnell und die Artenvielfalt nahm wieder zu. Auch das globale Klima begann sich dadurch und durch verschiedene, sinnvoll eingesetzte, Technologien zu stabilisieren.

Doch alle diese Maßnahmen setzten eine Unmenge von Arbeitskräften frei und Einige, die vor dem Nichts standen, wie oben genannte Berufsgruppen, mussten komplett umdenken und umlernen. Dafür hatte der Staat Auffangprogramme geschaffen, die den Menschen die Möglichkeit boten, sich neu zu orientieren.

Auch die Seminare zur positiven Persönlichkeitsbildung, die von Atil und Jirik, sowie auch von vielen anderen angeboten wurden, gehörten dazu. Dennoch gab es gerade in der Anfangs- und Umstellungsphase, in der sie sich derzeit befanden, einiges Chaos. Aber neben den vielen Problemen gab es aber auch sehr viele positive Lösungen, wie die schon vorher genannten und eine Menge mehr.

Der Beruf Hausfrau und Mutter wurde staatlich anerkannt und honoriert. Die Frauen konnten sich dadurch frei entscheiden, wieder für Kinder und Familie da zu sein, ohne finanzielle Einbußen fürchten zu müssen, sodass die Zahl der Neugeborenen entsprechend anstieg und die Überalterung der Bevölkerung langsam zurückging. Auch hier gab es Hilfs- und Förderprogramme, die den Frauen zur Verfügung standen und neue Arbeitsplätze schufen, denn auch Mutter sein und Haushaltsführung mussten die meisten wieder lernen. Vorher waren die Kinder schon sehr früh an staatliche Einrichtungen abgegeben worden, damit die Frauen schnellstmöglich wieder ins Berufsleben zurückkehren konnten. Mahlzeiten wurden dort und für die Arbeitenden in den Betrieben zur Verfügung gestellt und die Frauen und Männer verlernten, sich selbst und ihre Familien in dieser Weise zu versorgen.

Dadurch, dass die Massentierhaltung abgeschafft und auf eine nachhaltige Landwirtschaft zurückgegriffen worden war, entstanden ebenfalls neue Arbeitsplätze, aber nur Wenige waren bereit, hier zu arbeiten. Allerdings erkannten immer mehr ihre Liebe zur Natur und so wandelte sich auch dieses langsam aber stetig. Die Bezahlung war auch hier sehr gut, so dass sich niemand minderwertig oder zurückgesetzt vorkam, so wie es vorher oft der Fall gewesen war.

Alle diese Entwicklungen befanden sich in der Anlaufphase und es würde sicher noch einige Zeit dauern, bis alles in den geregelten Bahnen lief, die für Alle auf diesem Planeten tragbar waren. Aber es war eine sehr intensive und spannende Zeit."
Copyright Claudia/Atil von Sal

 

 

Taxonomy upgrade extras: 

Kommentare

MartinGlogger's picture

Hab mir alles durchgelesen … wenn sich viele so um eine lebenswerte Umgebung für uns kümmern würden, wie du, bräuchten wir uns keine Zukunftssorgen zu machen :-)

Find ich super, daß du dir diese Gedanken machst. Solche Menschen brauchen wir möglichst viele :-)

Der Schreibstil ist auch interessant. Du schreibst, wie wenn alles schon Wirklichkeit wäre … so schreiben die verwegenen Träumer und Macher.

Mal eine Frage:
Darf ich deine Ausführungen - mit Angabe deines Namens - bei mir auf der Website veröffentlichen?
Ich glaube das würde die Leser meiner Seite auch interessieren :-)

Habe wegen der Menge nur einzelne Punkte herausgezogen, wo ich im Moment des Lesens was Sinnvolles zu ergänzen oder einzuwenden hatte.

zu: Der alte manipulierte Markt war komplett zusammengebrochen und forderte neue Lösungen. Als erstes wurde eine Weltwährung eingeführt. Dadurch gab es keine Probleme mit Wechselkursen mehr, da sie in jedem Land die gleiche Wertigkeit hatte.

Geht marktwirtschaftlich nur, wenn alle Handelspartner gleich viel voneinander importieren, wie sie exportieren u. hängt auch vom Wert der Handelswaren ab ...
Deshalb brauchen wir unbedingt auch Regionalwährungen. Am besten einen Wettbewerb der Währungen starten um herauszufinden, welche Währung sich für welche Anwendung (Regional, weltweit, ...) am besten eignet.

zu: Jeder Staat war für sich und sein Handeln selbst verantwortlich und auch für den Erhalt des Friedens im eigenen Land zuständig.

Brauchen wir überhaupt noch Staaten im klassischen Sinne? ich meine Staaten müssen regiert werden, diese klassischen Staaten können sich nicht selbst organisieren u. verhindern über die Hirarchien, die notwendige Eigenverantwortung bzw. Mündigkeit des Einzelnen.

Sind es nicht die Nationalstaaten, die den Weltfrieden verhindern?

Die waren doch erst der Grund für die Trennung der Völker. Die Außenpolitik der finanziell und millitärisch starken Staaten war darauf ausgerichtet, andere Rohstoff-reiche, aber sonst unterlegene Völker
zu unterdrücken, mit dem Ziel sich den Zugang zu den Rohstoffen zu sichern und diese möglichst billig zu bekommen.

zu: Das Abschaffen jeglicher Religionen und aller Parteien hatte dabei einen großen Anteil in Bezug auf den Frieden gehabt

Ich würde Religionen nicht abschaffen, da würden viele Menschen auf die Barrikaden gehen. Nur die Erziehung müsste weitestgehend Religionsfrei sein. Die Kinder sollen später selbst entscheiden, welcher Religion sie angehören möchten.

Zu: Eine liberale Staatsform hatte alle anderen Regierungsformen abgelöst und funktionierte sehr gut, da nun wirklich die Interessen und das Wohl des Ganzen in den Focus gerückt wurden und keine Parteiprogramme.

Welche Staatsform soll das denn konkret sein?

Zu: Nur in besonderen Fällen griff die Weltregierung nach vorheriger Abstimmung im Plenum ein.

Wer konkret soll dieses Plenum stellen?

Zu: Ein weiterer Grund zurückzukehren war die Installation riesiger Meerwasserentsalzungsanlagen an den Küsten Afrikas, des Nahen Ostens und überall dort, wo Wasser dringend gebraucht wurde.

Diese Meerwasserentsalzungsanlagen brauchen wahnsinnig viel Energie.

Wäre es nicht sinnvoller, daß sich Menschen dort ansiedeln, wo schon möglichst vieles von dem was wir zum Leben brauchen, schon vorhanden ist.
Das geht natürlich nur, wenn wir das Problem mit der Überbevölkerung gelöst haben.

Diese Überbevölkerung ist übrigens die Hauptursache für tausende von Problemen, die damit zusammenhängen.

Einige besonders Wichtige davon sind:
- das weltweit rasant fortschreitende Artensterben
- der zunehmende Mangel an gesunden Lebensmittel
- Massentierhaltung und die Industrialisierung der Landwirtschaft
- die rasch fortschreitende Zerstörung unseres Lebensraums
- die knapper werdenden Ressourcen
- die ständige Aufrüstung der Weltmächte, zur Abschreckung der anderen
- die Abhängigkeit von der Atomenergie
- die Aggression, die entsteht wenn zuviele Menschen auf zu engem Raum zusammenleben

und viele mehr …

Optimales teilen, der vorhandenen Ressourcen würde das Überbevölkerungsproblem nicht lösen, weil die Population exponentiell ansteigt!!!

Wir sind die einzigen Lebewesen, die ihren Bestand durch Vernunft kontrollieren müssen, es sei denn wir wollen am Ende alle in MadMax-Zeiten leben!!!

Ab dem folgenden Abschnitt “Dann waren die Subventionen und andere künstliche Eingriffe” sehe ich vieles sehr ähnlich wie du, außer:
Zitat: “Krankenkassen wurden ebenfalls abgeschafft und der Arztbesuch, genau wie alles andere, selbst bezahlt.”

Was hältst du von folgender Lösung?

Grundsätzlich sollte das Gesundheitssystem auf ein Grundsicherungssystem umgestellt werden, daß bei ernsthaften Krankheiten und Unfällen die Kosten übernimmt. Für alles was über diese Grundsicherung hinaus geht, muß eine entsprechende Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Praktisches Beispiel:
Ein Patient ist im Koma. Es müssen lebenserhaltende Maßnahmen durch, die enorme Kosten verursachen. Wer bezahlt das?

Die lebenserhaltenden Maßnahmen müssen durch die Angehörigen des betreffenden Menschen selbst bezahlt werden, die Gesellschaft ist dafür nicht verantwortlich.

Der Ablauf könnte wie folgt gestaltet werden:

1. die Familie und die Verwandten organisieren die Bezahlung der lebenserhaltenden Maßnahmen
falls das nicht geht

2. die näheren Angehörigen des Betroffenen versuchen über eine Crowdfunding-Kampagne, das benötigte Geld zu sammeln
falls das nicht geht

3. die Krankenkasse bzw. die Gesellschaft übernimmt die Kosten nur, wenn genügend Geld in der Haushaltskasse ist (es werden keine Schulden gemacht)

Zu: Autos gab es ja schon lange nicht mehr, sie waren von den Gleitern und Airbussen abgelöst worden.

Da hast du aber schon sehr weit in die Zukunft gegriffen :-)

Zu: “Doch alle diese Maßnahmen setzten eine Unmenge von Arbeitskräften frei und Einige, die vor dem Nichts standen, wie oben genannte Berufsgruppen, mussten komplett umdenken und umlernen. Dafür hatte der Staat Auffangprogramme geschaffen, die den Menschen die Möglichkeit boten, sich neu zu orientieren.”

Dazu brauchen wir doch keinen Staat, sondern nur das Grundeinkommen und Menschen, die sich in unserer Gesellschaft wohlfühlen und deshalb ihr Bestes geben können und wollen.

Wir wollen doch eine sich selbst organisierende Gesellschaft, oder nicht?

Zu: “Der Beruf Hausfrau und Mutter wurde staatlich anerkannt und honoriert. Die Frauen konnten sich dadurch frei entscheiden, wieder für Kinder und Familie da zu sein, ohne finanzielle Einbußen fürchten zu müssen, sodass die Zahl der Neugeborenen entsprechend anstieg und die Überalterung der Bevölkerung langsam zurückging.”

Wozu brauchen wir denn dazu einen Staat, wenn es ein Grundeinkommen gibt?

Und Vorsicht bei der Zahl der Neugeborenen, jeder von uns ist dafür verantwortlich, daß es keine Überbevölkerung gibt! - nicht die anderen …

Zu: “Dadurch, dass die Massentierhaltung abgeschafft und auf eine nachhaltige Landwirtschaft zurückgegriffen worden war, entstanden ebenfalls neue Arbeitsplätze…”

Massentierhaltung ist nur da notwendig, wo es Massen an Menschen gibt!

Aber selbst, wenn wir alle Vegetarier bzw. Veganer werden, so brauchen Massen an Menschen auch riesige Ackerflächen.

und
Was machen die Vegetarier bzw. Veganer im Spätherbst, WInter, Früh-Frühling?

Nicht zuletzt: Was machen Menschen mit der BLutgruppe 0, die Jäger, deren Organismus gewisse Mengen Fleisch braucht.

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 
MartinGlogger's picture

Die Erde muß schon sein vielen Jahrzehnten hinnehmen, daß wir unzählige Tier- und Pflanzenarten ausrotten, natürliche Lebensräume zerstören und die Umwelt verschmutzen ...

und jetzt wollen 1,4 Milliarden Chinesen, 1,2 Milliarden Inder und 1 Milliarde Afrikaner, im gleichen materiellen Überfluss leben wie wir ca. 400 Millionen Europäer und ca. 400 Millionen Nordamerikaner bisher.

Wie soll das gehen? Kann das gut gehen?

Fazit:
Entweder wir bekommen noch ein paar Erden dazu oder wir beglücken, die eine Erde mit einer gut verträglichen Zahl an Menschen, die zudem mit ihren Werten und Gewohnheiten dazu beitragen, daß es der Erde gut geht.

im Zusammenhang mit dem eben Geschriebenen, ist der folgende Film interessant:

HARODIM - Nichts als die Wahrheit?

 

sehr bemerkenswertes Zitat aus dem Film:

"Es geht um die Macht die Weltpolitik zu verändern.
Ohne diese Möglichkeit, die Weltpolitik zu verändern, hätten wir ein langen und zerstörerischen Weg ins Chaos vor uns.
Ein unkontrolliertes Anwachsen der Weltbevölkerung würde jedes von uns erdachte Ordnungssystem zunichte machen, das wir durchsetzen wollen.
Das bedeutet, wenn sich die Weltbevölkerung nicht um 80 % verringert, ist eine lebenswerte Zukunft für die Menschheit nicht möglich."

 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Freut mich und es ist ein Buch im Werden...;-))

Das ist schön..lieben Dank...

Nun zu den Antworten..;-))

Ich war wirklich gespannt auf deine Eindrücke und ich habe, bevor ich den Text gepostet habe, auf deinen Seiten natürlich auch gelesen...wir sind uns in vielem sehr ähnlich…fast wie Bruder und Schwester..;-))

Ein Macher war ich schon immer, ich liebe praktische Arbeit und ich habe alles, was ich tue, schon immer mit Begeisterung und Liebe getan, wenn auch vor meinem Unfall in andere Richtungen..;-))
Du hast dir ja das Interview mit Michael angesehen..;-))

Das gehört schon immer zu meiner Lebensaufgabe…in allen Leben, die ich bisher gelebt habe…;-)) Ich bin da für die Welt, in einer möglichst positiven Form, ohne den Blick für das, was so vor sich geht zu verlieren…ich versuche dem nur so wenig wie möglich Energie und somit Macht zu schenken...daher meine überwiegend Heile Welt Posts..;-))

Mein Schreibstil setzt sich aus Gelerntem, Erfahrenen und Visionen zusammen…ich stelle eine Frage an mich selbst (das Höhere Selbst/das Universum) und bekomme dann eine Inspiration…das Ganze läuft wie ein Film ab und wenn es richtig ist, kann ich es schreiben..;-)), ansonsten kommen Änderungen…wobei man (ich) auch immer bedenken muss, dass die sogenannte Wahrheit die momentane und immer wandelbar ist…
Beispiel: Als mein Bewusstsein noch auf einer niedrigeren Schwingungsebene war, hatte ich ganz andere Zukunftsvisionen…Kriege, Katastrophen, Weltuntergang, bevor es einen Wandel gibt…das ist so ca. 20 Jahre her…
Da ich aber täglich mit und an mir selbst arbeite, hat sich meine Wahrheit entsprechend gewandelt…mit jeder neuen Bewusstseinsstufe, die verbunden ist, sich an Dinge zu erinnern, die man aus früheren (parallelen) Inkarnationen gelernt hat…
Wenn du magst, dann lies auf meinem Profil in meiner Sammlung „Meine Bücher und Kurzgeschichten“ doch mal „Das Land der Träumer“..ist ziemlich neu, ca. 14 Tage alt..;-))
Das wäre meine liebste Variante…sie kommt aber aus einer anderen Dimension, in der schon alles umgesetzt wurde, und bis wir hier soweit sind wird es sicher noch dauern…da gibt es keinen Staat mehr…im Land der Träumer…;-))

Ich zäume, was die Antworten angeht, das Pferd mal von hinten auf….
Ich erinnere dich noch einmal an das Interview mit Michael…wo ich darauf hinweise, dass sich jede Seele ihren Seelenplan selbst erstellt und sich für bestimmte Aufgaben zur Verfügung stellt..
So tun es auch die Seelen, die in den Ländern inkarnieren, die du hinsichtlich Überbevölkerung aufzählst…sie sind hier, um auf das Thema aufmerksam zu machen,,,lösen wird sich dieses Problem erst, wenn es keine Einmischung mehr von außen gibt, sprich jedes Land dafür verantwortlich ist, seine Bevölkerung aus eigenen Kräften zu ernähren…
Hört sich krass an, ist aber richtig so, denn nur dadurch, dass andere eingreifen, um alle zu retten, egal ob Mensch oder Tier, ist es erst soweit gekommen…bei Tier meine ich die Nutztiere…alle bewussten Wesen haben sich alles so ausgesucht, was in ihrem Leben passiert, auch, wenn es krass ist…
Das war für mich zunächst unvorstellbar, denn es geht auch darum, dass Seelen sich als Mordopfer, für Missbrauch und ähnliches zur Verfügung stellen…aber alles dient dazu, sich selbst oder anderen zu helfen, sich an den eigentlichen Zweck ihres Daseins hier zu erinnern..

Jeder muss lernen, für sich selbst zu sorgen und niemand anderen für seine Erfahrungen zur Verantwortung zu ziehen..auch nicht Gott..;))
Es beginnt im Kleinen...sprich bei jedem Einzelnen und setzt sich dann auf Länderebene fort…
Die Grundsicherung wäre sehr gut, wenn alle so denken würden wie du und ich…es liegt aber in der Natur des Menschen, dass er bequem ist…
Damit versetzt du den Großteil der Menschheit wieder in Schlaf, anstelle sie aufzuwecken…und schaffst es, dass alle an der „Nadel“ hängen und abhängig sind von einer scheinbaren Sicherheit…
Wenn ich den Film mal in diese Richtung ablaufen lasse, sehe ich ähnliches wie in den „meisten“ Familien von Hartz IV Empfängern…die Kinder werden schon darauf geprägt, dass man ja nicht unbedingt arbeiten muss, die Grundversorgung ist ja gewährleistet...also muss man sich auch nicht unbedingt anstrengen, um etwas zu lernen...und so fort…
Die wahre Freiheit beginnt, wenn alle Netze und doppelten Böden weg sind...wenn zum Beispiel keine Krankenkasse da ist, die meine Krankheit subventioniert, dann bin ich gezwungen, mich selbst um meine Gesundheit zu kümmern und Verantwortung dafür zu übernehmen, sprich mich so gut es geht, gesund zu ernähren, genügend Wasser zu trinken, mich zu bewegen…oder in letzter Konsequenz an meiner Erkrankung zu sterben…wenn ich nicht selbst für eine Behandlung zahlen kann…
Eigenverantwortung heißt Verantwortung für sich selbst auf allen Ebenen zu übernehmen, nicht nur auf Teilebenen… wenn man es konsequent zu Ende denkt…
Warum denkst du, entstehen Krankheiten wie Krebs, Aids, usw…denkt dabei noch einmal in Richtung Überbevölkerung…diese Krankheiten sind als Regulierungsmechanismus entstanden, ebenso wie es Naturkatastrophen sind...nur durch das Eingreifen von außen funktionieren sie nicht, also entsteht oder passiert wieder etwas anderes…

Massentierhaltung ist durch Subventionierung entstanden…du glaubst nicht, was da in der Landwirtschaft alles abgegangen ist und noch abgeht…ich habe ja in der Betriebsberatung gearbeitet und mit dem Ziel, langfristig den Betrieb zu erhalten und dabei auch noch Geld zu verdienen…aber ich musste fast ständig gegen die Empfehlungen der Landwirtschaftskammern ankämpfen, die den Betriebsleitern so schöne Milchmädchenrechnungen vorlegten…in einem Jahr den Viehbestand aufstocken und den Betrieb völlig umgestalten und im nächsten Jahr für genau diese Tiere „Abschlachtprämien“ zu zahlen und wieder eine Umstrukturierung vorzuschlagen…und dann das Motto, dass seitdem Gesetz ist: „Wachse oder weiche“, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen...sprich Überschuldungen auf drei Generationen gerechnet und wenn es dann mal nicht so läuft…Banken und Landwirtschaftskammern arbeiten gerne zusammen, um bestimmte Flächen zu bekommen und sie an bestimmte Leute zu verkaufen…
Wie im anderen Wirtschaftsleben halt auch..Klüngelwirtschaft, die nur möglich ist, weil der Einzelne aufhört, selbst zu denken oder weil es ihm/ihr so schwer wie möglich gemacht wird, das zu tun…wenn er eine Nische entdeckt hat und sie entsprechend zu nutzen beginnt…

Ach ja..nur so nebenbei..ich habe auch Blutgruppe 0 und mag Fleisch..ich achte aber darauf, dass es ein gute Qualität hat und esse nicht mehr so viel wie früher mal und vor allem kein oder wenig Schweinefleisch…
Bei Ernährungsempfehlungen in meiner Praxis richte ich mich gerne nach der Blutgruppe, aber 9 von 10 kennen sie nicht einmal…
Und für die Andere Fraktion, kein oder wenig Spargel, hat mehr Purin als Schweinfleisch und ist eines der giftigsten Gemüse, die auf dieser Erde wachsen…, weiss nur keiner, weil gezielte Fehlinformationen genau das Gegenteil propagieren...nur so am Rande..;-))

Wie willst du das Thema Überbevölkerung lösen, wenn nicht durch einen Bewusstseinswandel und andere Handlungsweisen…oder eben die Dinge, die mir dazu eingefallen sind…
Bezüglich der Meerwasserentsalzungsanlagen….ich vergesse manchmal, dass ja nicht alle „meinen Film“ sehen können und somit auch nicht die Photovoltaikanlagen, die die Energie dafür generieren...ich liebe autarke Systeme und geschlossene Kreisläufe und habe das vorher schon, was die private Ebene angeht, ausführlich beschrieben, sollte es hier aber auch noch einfügen...herzlichen Dank für die Frage..;-))

Staat…das ist auch eine gute Frage…in letzter Konsequenz brauchen wir ihn nicht mehr..vielleicht noch für eine Übergangszeit…mir schwebt eine liberale/freie Demokratie vor mit personenbezogenen, parteilosen Vertretern, aus deren Reihen Einer/Eine als Vertreter in der Weltregierung fungiert…
Die Weltregierung ist, wie schon geschrieben, keine eigentliche Regierung, sondern tritt nur zusammen, wenn Probleme wie z.B. Kriegshandlungen oder ähnliches auftreten…
Nationalstaaten an sich sind nicht das Problem, sondern machthungrige Vertreter, die unter dem Deckmäntelchen von Freiheitssicherung oder Entwicklungshilfe, andere Staaten überfallen und ausbeuten…

Zu den Technologien...sie sind alle schon spruchreif und verrotten in irgendwelchen Schubladen, weil die alten Machtstrukturen die Einführung immer wieder verhindert...z. B. Wasserstofftechnologie….
Diese Bereiche würden übrigens auch neue Arbeitsplätze schaffen...die „Autos“ und Gleiter sind übrigens alle computergesteuert, das wird schon im ersten Roman beschrieben…

Zu Religionen und Co…
Religionen, Gewerkschaften und Parteien sind manipulierende Gruppen, deren einziges Ziel es ist, ihre Macht nicht zu verlieren...und dafür manipulieren sie auf jede erdenkliche Art und Weise…daher sind sie nicht tragbar für eine Gesellschaft, wie wir sie uns vorstellen…
Ich will nicht den Glauben abschaffen, nur das, was über die Jahrtausende daraus und damit gemacht wurde…jeder kann gerne glauben, an was er will, solange er auch dem anderen diese Freiheit lässt und niemandem bewusst oder unbewusst damit schadet…

Das gehört für mich übrigens auch zum Thema Eigenverantwortlichkeit…jeder sorgt für sich selbst, ohne anderen dabei in irgendeiner Form Schaden zuzufügen…;-))

Zum guten Schluss…
Weltwährung…
Die Frage, die du dir stellst, habe ich mir auch gestellt…aber bei diesem System der einheitlichen Besteuerung, ist sie in letzter Konsequenz nicht relevant…
Länder, die nicht so finanzkräftig sind, werden zunächst einmal nichts importieren, sondern, die Güter, die im eigenen Land produziert werden, entweder erst selbst nutzen, sprich sich selbst finanzieren oder exportieren und sich darüber finanzieren und so auf wirtschaftlich stabile Beine kommen…dauert nur ein wenig, aber so erhält jeder die Möglichkeit, sich in dem Tempo zu entwickeln wie es für ihn richtig und gut ist…

Alles hängt letztendlich vom Bewusstseinswandel ab, den wir ja auf die eine oder andere Art unterstützen…und verwirklichen wollen…
Ich finde „Zuckerbrot und Peitsche“ haben sich schon immer bewährt, wenn jedes am rechten Ort und in der richtigen Form eingesetzt wird…;-))))))
Bedingungslose Liebe heisst ja nicht, zu allem ja und amen zu sagen, sondern auch Grenzen zu setzen...;-))

P-S.: Wenn du magst und es als sinnvoll erachtest, kannst du auch unseren Dialog gerne auf deiner Homepage veröffentlichen..;-))

MartinGlogger's picture

Hallo Claudia,

sehr gerne veröffentliche ich unser Gespräch auf meiner Website :-)

Freut mich und es ist ein Buch im Werden...;-))

Informier mich, wenn das Buch fertig ist :-)
bin gespannt!

Ich war wirklich gespannt auf deine Eindrücke und ich habe, bevor ich den Text gepostet habe, auf deinen Seiten natürlich auch gelesen...wir sind uns in vielem sehr ähnlich…fast wie Bruder und Schwester..;-))

dazu habe ich einen eigenen Kommentar geschrieben und an diesen Kommentar drangehängt - weil es einfach gut tut :-)
ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk 

Ein Macher war ich schon immer, ich liebe praktische Arbeit und ich habe alles, was ich tue, schon immer mit Begeisterung und Liebe getan, wenn auch vor meinem Unfall in andere Richtungen..;-))

ich auch

Du hast dir ja das Interview mit Michael angesehen..;-))

teils und das was ich gesehen und gehört habe, kam gut rüber
du sprichst sehr frei und ungezwungen, interessante Inhalte und du sprichst hochdeutsch - da tu ich mir mit meinem Allgäuer Dialekt schon schwer ;-)

Das gehört schon immer zu meiner Lebensaufgabe…in allen Leben, die ich bisher gelebt habe…;-)) Ich bin da für die Welt, in einer möglichst positiven Form, ohne den Blick für das, was so vor sich geht zu verlieren…ich versuche dem nur so wenig wie möglich Energie und somit Macht zu schenken...daher meine überwiegend Heile Welt Posts..;-))

ja, wir sollten uns gegenseitig Mut machen - aber wir dürfen uns auch unangenehme Wahrheiten nicht verschweigen, weil wir sonst einen falschen Frieden aufrecht erhalten, der uns langfristig grossen Schaden bringt

Mein Schreibstil setzt sich aus Gelerntem, Erfahrenen und Visionen zusammen…ich stelle eine Frage an mich selbst (das Höhere Selbst/das Universum) und bekomme dann eine Inspiration…das Ganze läuft wie ein Film ab und wenn es richtig ist, kann ich es schreiben..;-)), ansonsten kommen Änderungen…

also bei mir läuft das Schreiben ganz unterschiedlich ab

Es gibt Artikel, da sprudeln die Gedanken nur so aus mir raus und nach einer halben Stunde steht ein Artikel, über den ich mich am Ende selbst wundere und den ich meist nicht mal mehr großartig verbessern muss.

Dann gibt es aber wieder Inhalte, an denen ich Jahre-lang schreibe und die äußerst zäh dahin fliessen, bis es dann auf einmal Klick macht und die noch fehlenden Inhalte wie aus einem Sturzbach aus mir herausfließen - wo ich kaum noch mit dem Schreiben mitkomme. Wichtig ist dabei auch, daß ich alleine bin - sobald es unruhig wird, bricht der Gedankenfluß. 

wobei man (ich) auch immer bedenken muss, dass die sogenannte Wahrheit die momentane und immer wandelbar ist…

ja, viele Wahrheiten sind wirklich nur von uns selbst wahrgenommene Reaktionen auf irgendetwas und gelten deshalb auch nur für uns, aber es gibt natürlich auch viele Wahrheiten, die für uns alle gelten, die aber von vielen der Bequemlichkeit halber ausgeblendet werden (die vielen tagtäglich gespürten Geld- und Gruppenzwänge | die innere Leere bzw. Phantasielosigkeit vieler Menschen | das Geldgewinn-gesteuerte Denken | die Staatsschulden und vieles mehr ...)

Beispiel: Als mein Bewusstsein noch auf einer niedrigeren Schwingungsebene war, hatte ich ganz andere Zukunftsvisionen…Kriege, Katastrophen, Weltuntergang, bevor es einen Wandel gibt…das ist so ca. 20 Jahre her…

das ist ein Teil unserer Welt und gehört genauso dazu, wie die vielen Freuden und Wohlgefühle

ich spüre echte Liebe, tiefe Dankbarkeit, aber weil ich eben ein Mensch bin, kommen bei mir auch negative Gefühle hoch - meistens werde ich sehr zornig, wenn ich daran denke, wie denkfaule Zeitgenossen völlig verantwortungs- und gewissenlos Dinge tun, die ihren Mitmenschen, den Tieren und/oder den Pflanzen massiv schaden

alle anderen negativen Gefühle wie Ängste, Sorgen, Neid, Habgier usw. sind zum Glück nicht mein Problem

Da ich aber täglich mit und an mir selbst arbeite, hat sich meine Wahrheit entsprechend gewandelt…mit jeder neuen Bewusstseinsstufe, die verbunden ist, sich an Dinge zu erinnern, die man aus früheren (parallelen) Inkarnationen gelernt hat…
Wenn du magst, dann lies auf meinem Profil in meiner Sammlung „Meine Bücher und Kurzgeschichten“ doch mal „Das Land der Träumer“..ist ziemlich neu, ca. 14 Tage alt..;-))

würde ich gerne machen, aber es gibt sehr viel zu tun, wenn ich mit meiner Lebensvision vorankommen möchte - wird dir sicher ähnlich gehen, daß du sehr viel mehr machen möchtest, wie dann tatsächlich möglich ist

Das wäre meine liebste Variante…sie kommt aber aus einer anderen Dimension, in der schon alles umgesetzt wurde, und bis wir hier soweit sind wird es sicher noch dauern…da gibt es keinen Staat mehr…im Land der Träumer…;-))

diesen Raubstaat brauchen wir sicher nicht um glücklich zu sein :-)

im Grunde sind ja wir, das Volk, der Staat, aber wir haben Repräsentanten ernannt (Politiker, Beamte, ...), die für alles zuständig und auch am Ende verantwortlich sind

ich hör sie am Stammtisch heut noch sagen:  "ich hätte es ganz anders gemacht, aber ich habe ja nichts zu sagen"

ja warum denn nur ...

Ich zäume, was die Antworten angeht, das Pferd mal von hinten auf….

Ich erinnere dich noch einmal an das Interview mit Michael…wo ich darauf hinweise, dass sich jede Seele ihren Seelenplan selbst erstellt und sich für bestimmte Aufgaben zur Verfügung stellt..

ja genau, der ureigenen Sinn, der uns immer wieder zu unseren ganz eigenen Themen bzw. Aufgaben hinzieht - so wie ein Magnet, der das Eisen anzieht, sobald das Eisen in sein Magnetfeld eintaucht :-)
nur wenn wir uns unseren ganz eigenen Lebens- und Lernaufgaben stellen, können wir in unserem Sinne prächtig wachsen und gedeihen

Dem gegenüber stehen die vielen Seelenkrüppel, die ein armseliges Dasein führen, weil sie nicht bereit sind, sich ihren Lernaufgaben zu stellen.

wie ich vorgestern dem Thomas Mang im Google Plus Netzwerk schon schrieb:

"Es sind Menschen, die die Verantwortung für ihr Leben immer auf andere abwälzen, die immer andere für alles verantwortlich machen.
Weil andere an allem schuld sind, brauchen sie sich nicht der harten Arbeit an sich selbst zu stellen, etwa um schädliche Werte und Gewohnheiten zu ändern.
So können sich diese Menschen aber auch nicht weiterentwickeln, sie können nicht wachsen und gedeihen, weil sie nicht an ihrer Persönlichkeit arbeiten.
Sie selbst bemerken ihre Mängel oft gar nicht, nur ihre Mitmenschen, die sich tagtäglich ihren Lernaufgaben stellen!"

So tun es auch die Seelen, die in den Ländern inkarnieren, die du hinsichtlich Überbevölkerung aufzählst…sie sind hier, um auf das Thema aufmerksam zu machen,,,lösen wird sich dieses Problem erst, wenn es keine Einmischung mehr von außen gibt, sprich jedes Land dafür verantwortlich ist, seine Bevölkerung aus eigenen Kräften zu ernähren…

ja, so sehe in etwa sehe ich das auch Claudia...
wobei ich mir aber auch sicher bin, daß die Entwicklungsländer unsere uneigennützige Hilfe brauchen um sich am Ende selbst helfen zu können - etwa kostenlosen Zugang zu Bildung via Internet und Englisch-Sprachkurse und jemand der sich vor Ort darum kümmert, daß die Kinder (und auch Erwachsene) etwas Orientierung erhalten

ich habe mal gelesen, daß Deutschland ca. 20 Mill. Menschen ernähren kann

wir sind aber 80 Mill., das bedeutet wir müssen theoretisch für 60 Millionen Menschen Lebensmittel importieren - die Folgen davon kennen wir ja

Hört sich krass an, ist aber richtig so, denn nur dadurch, dass andere eingreifen, um alle zu retten, egal ob Mensch oder Tier, ist es erst soweit gekommen…bei Tier meine ich die Nutztiere…alle bewussten Wesen haben sich alles so ausgesucht, was in ihrem Leben passiert, auch, wenn es krass ist…

hört sich mehr als logisch an, je mehr Menschen überleben, desto stärker vermehren sie sich - diese Bevölkerungsentwicklung läuft exponentiell ab und damit haben sehr viele Menschen Verständnisschwierigkeiten

die verstehen nicht das aus hundert fleißigen Menschenpaaren, ganz schnell Millionen, dann Milliarden und schließlich viele Milliarden werden - in immer kürzeren Zeiträumen 
die Afrikaner haben sich beispielsweise durch westliche Gutmenschen, innerhalb von nur einem Jahrhundert von 100 Millionen auf heute 1 Milliarde Menschen verzehnfacht.

Das war für mich zunächst unvorstellbar, denn es geht auch darum, dass Seelen sich als Mordopfer, für Missbrauch und ähnliches zur Verfügung stellen…aber alles dient dazu, sich selbst oder anderen zu helfen, sich an den eigentlichen Zweck ihres Daseins hier zu erinnern..

Jeder muss lernen, für sich selbst zu sorgen und niemand anderen für seine Erfahrungen zur Verantwortung zu ziehen..auch nicht Gott..;))

so ist es
das Bestreben nach Autonomie hat eigentlich jeder Mensch intus, es sei denn man sozialisiert ihn dahingehend, daß er glaubt, daß er ohne die Herde nichts wert ist und nichts bewegen kann ...

Es beginnt im Kleinen...sprich bei jedem Einzelnen und setzt sich dann auf Länderebene fort…
Die Grundsicherung wäre sehr gut, wenn alle so denken würden wie du und ich…es liegt aber in der Natur des Menschen, dass er bequem ist…
Damit versetzt du den Großteil der Menschheit wieder in Schlaf, anstelle sie aufzuwecken…und schaffst es, dass alle an der „Nadel“ hängen und abhängig sind von einer scheinbaren Sicherheit…

für das Grundeinkommen braucht es Vertrauen in das Gute im Menschen und das haben viele inzwischen verloren - nicht zuletzt durch die Erziehung zur Konkurrenz und natürlich durch die vielen Ungerechtigkeiten, die tagtäglich passieren

was wäre denn dein Vorschlag als Alternative für das Grundeinkommen?

Wenn ich den Film mal in diese Richtung ablaufen lasse, sehe ich ähnliches wie in den „meisten“ Familien von Hartz IV Empfängern…die Kinder werden schon darauf geprägt, dass man ja nicht unbedingt arbeiten muss, die Grundversorgung ist ja gewährleistet...also muss man sich auch nicht unbedingt anstrengen, um etwas zu lernen...und so fort…

da stimme ich dir voll zu, aber dieses Grundeinkommen verhindert auch, daß Menschen, die kein Einkommen haben, aus Not, kriminell werden müssen, z. B: weil sie Lebensmittel stehlen
es muss auch nicht jeder arbeiten, es muss nicht jeder zwingend dem anderen nützlich sein, wenn die materiellen Dinge zur Befriedigung unserer Grundbedürfnisse weitestgehend von Maschinen erarbeitet werden

Nicht zuletzt wird die kommende wirtschaftl. Depression ihre reinigenden Dienste tun, denn Langeweile ist auch eine tief bohrende Plage, die viele in Verbindung mit den vielen Vorbildern, die ihr Leben unternehmen und überall gegenwärtig sind, dazu anregen wird es ihnen gleich zu tun!

Die wahre Freiheit beginnt, wenn alle Netze und doppelten Böden weg sind...wenn zum Beispiel keine Krankenkasse da ist, die meine Krankheit subventioniert, dann bin ich gezwungen, mich selbst um meine Gesundheit zu kümmern und Verantwortung dafür zu übernehmen, sprich mich so gut es geht, gesund zu ernähren, genügend Wasser zu trinken, mich zu bewegen…oder in letzter Konsequenz an meiner Erkrankung zu sterben…wenn ich nicht selbst für eine Behandlung zahlen kann…

genau so ist es

Eigenverantwortung heißt Verantwortung für sich selbst auf allen Ebenen zu übernehmen, nicht nur auf Teilebenen… wenn man es konsequent zu Ende denkt…

oh ja

Warum denkst du, entstehen Krankheiten wie Krebs, Aids, usw…denkt dabei noch einmal in Richtung Überbevölkerung…diese Krankheiten sind als Regulierungsmechanismus entstanden, ebenso wie es Naturkatastrophen sind...nur durch das Eingreifen von außen funktionieren sie nicht, also entsteht oder passiert wieder etwas anderes…

ja, in jedem Problem steckt bereits die Lösung - aber es sind halt im konkreten Einzelfall furchtbare Tragödien, wenn ein geliebter Mensch z. B. an Krebs jämmerlich sterben muss

Massentierhaltung ist durch Subventionierung entstanden…du glaubst nicht, was da in der Landwirtschaft alles abgegangen ist und noch abgeht…ich habe ja in der Betriebsberatung gearbeitet und mit dem Ziel, langfristig den Betrieb zu erhalten und dabei auch noch Geld zu verdienen…aber ich musste fast ständig gegen die Empfehlungen der Landwirtschaftskammern ankämpfen, die den Betriebsleitern so schöne Milchmädchenrechnungen vorlegten…in einem Jahr den Viehbestand aufstocken und den Betrieb völlig umgestalten und im nächsten Jahr für genau diese Tiere „Abschlachtprämien“ zu zahlen und wieder eine Umstrukturierung vorzuschlagen…und dann das Motto, dass seitdem Gesetz ist: „Wachse oder weiche“, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen...sprich Überschuldungen auf drei Generationen gerechnet und wenn es dann mal nicht so läuft…Banken und Landwirtschaftskammern arbeiten gerne zusammen, um bestimmte Flächen zu bekommen und sie an bestimmte Leute zu verkaufen…
Wie im anderen Wirtschaftsleben halt auch..Klüngelwirtschaft, die nur möglich ist, weil der Einzelne aufhört, selbst zu denken oder weil es ihm/ihr so schwer wie möglich gemacht wird, das zu tun…wenn er eine Nische entdeckt hat und sie entsprechend zu nutzen beginnt…

ganz genau 
die Lösung für dieses Problem heisst solidarische Landwirtschaft, die aber auch nur gut funktionieren kann, wenn wir das Problem mit der Überbevölkerung gelöst haben und mit überwiegend geistig, seelisch und körperlich gesunden Menschen diese Form der Landwirtschaft Schritt für Schritt aufbauen können

Ach ja..nur so nebenbei..ich habe auch Blutgruppe 0 und mag Fleisch..ich achte aber darauf, dass es ein gute Qualität hat und esse nicht mehr so viel wie früher mal und vor allem kein oder wenig Schweinefleisch…
Bei Ernährungsempfehlungen in meiner Praxis richte ich mich gerne nach der Blutgruppe, aber 9 von 10 kennen sie nicht einmal…
Und für die Andere Fraktion, kein oder wenig Spargel, hat mehr Purin als Schweinfleisch und ist eines der giftigsten Gemüse, die auf dieser Erde wachsen…, weiss nur keiner, weil gezielte Fehlinformationen genau das Gegenteil propagieren...nur so am Rande..;-))

ich bin auch Jäger (die Blutgruppe auf der alle anderen aufbauen) :-)
Viel Bewegung, etwas Fleisch, wenig Kartoffeln und Lebensmittel aus Weizen, kein Rosenkohl usw. und möglichst keine Änderung der Essgewohnheiten, weil wir da ja sehr empfindlich reagieren.
Wir essen Fleisch soweit es geht aus artgerechter Tierhaltung, Hermansdorfer Landwerkstätten u. Wildfleisch. 
Das mit dem Spargel wusste ich nicht, aber wir essen eh sehr selten Spargel.

Was mich mehr beunruhigt ist die Tatsache, daß die Nährstoffe in vielen von unserem Gemüse und Obst sehr stark zurückgegangen sind. Da kann man zu einem ganz schönen Teil sogar sagen, daß die Gemüse und FRüchte von Costa del Plastiko fast nur noch Wasser und Fruchtfleisch enthalten, fast ohne Näherstoffe.  

Wie willst du das Thema Überbevölkerung lösen, wenn nicht durch einen Bewusstseinswandel und andere Handlungsweisen…oder eben die Dinge, die mir dazu eingefallen sind…

Langfristig auf jeden Fall, aber kurzfristig, wird das ganz anders gelöst werden ... 

Bezüglich der Meerwasserentsalzungsanlagen….ich vergesse manchmal, dass ja nicht alle „meinen Film“ sehen können und somit auch nicht die Photovoltaikanlagen, die die Energie dafür generieren...ich liebe autarke Systeme und geschlossene Kreisläufe und habe das vorher schon, was die private Ebene angeht, ausführlich beschrieben, sollte es hier aber auch noch einfügen...herzlichen Dank für die Frage..;-))

schau dir dazu mal meine Argumente genauer an ...

Staat…das ist auch eine gute Frage…in letzter Konsequenz brauchen wir ihn nicht mehr..vielleicht noch für eine Übergangszeit…mir schwebt eine liberale/freie Demokratie vor mit personenbezogenen, parteilosen Vertretern, aus deren Reihen Einer/Eine als Vertreter in der Weltregierung fungiert…

ja, eine direkte Demokratie, wo man auch Repräsentanten, zu denen man wirklich Vertrauen hat, wählen kann, wenn man selbst keine Zeit hat, sich an der jeweiligen Entscheidung zu beteiligen

wobei ich finde, daß die aktive Teilnahme an den Entscheidungen, auch häufig die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der dabei gefundenen Lösung ist

ist  ja häufig das Problem heute, die Poltiker beschließen etwas und keiner weiß was davon - sprich, wie soll ich etwas tagtäglich leben, wenn ich nicht mal davon weiß und das ganze motivierende Wissen eben nicht im Zuge des Entscheidungsprozesses mit den anderen Demokraten zusammen gelernt habe

Die Weltregierung ist, wie schon geschrieben, keine eigentliche Regierung, sondern tritt nur zusammen, wenn Probleme wie z.B. Kriegshandlungen oder ähnliches auftreten…
Nationalstaaten an sich sind nicht das Problem, sondern machthungrige Vertreter, die unter dem Deckmäntelchen von Freiheitssicherung oder Entwicklungshilfe, andere Staaten überfallen und ausbeuten…

dazu habe ich folgenden Artikel geschrieben:
Warum ist eine der Menschheit dienende Weltregierung ein wichtiges Fundament für eine freie und faire Marktwirtschaft?,  https://ideaworkshop.lifeentrepreneur.academy/node/781

Zu Religionen und Co…
Religionen, Gewerkschaften und Parteien sind manipulierende Gruppen, deren einziges Ziel es ist, ihre Macht nicht zu verlieren...und dafür manipulieren sie auf jede erdenkliche Art und Weise…daher sind sie nicht tragbar für eine Gesellschaft, wie wir sie uns vorstellen…
Ich will nicht den Glauben abschaffen, nur das, was über die Jahrtausende daraus und damit gemacht wurde…jeder kann gerne glauben, an was er will, solange er auch dem anderen diese Freiheit lässt und niemandem bewusst oder unbewusst damit schadet…

das sehe ich auch so, aber wenn wir die Kinder bestmöglich in ihrer individuellen Entwicklung fördern, anstatt sie unseren Erwartungen gemäß zu erziehen, dann werden später Glaubensgemeinschaften und sonstige Gruppierungen kein Problem sein

wer von uns hat das Recht eine Religion zu verbieten, was man unterbinden muss ist der Zwang dieser anzugehören bzw. diese zu finanzieren - wenn die selber schauen müssen, daß sie von ihren Mitglieder freiwillig finanziert werden, wird sich vieles ändern - zu aller vorderst, das Hierarchie- und das Patriarchatsdenken

Das gehört für mich übrigens auch zum Thema Eigenverantwortlichkeit…jeder sorgt für sich selbst, ohne anderen dabei in irgendeiner Form Schaden zuzufügen…;-))

ja, so sehe ich das auch

Zum guten Schluss…
Weltwährung…
Die Frage, die du dir stellst, habe ich mir auch gestellt…aber bei diesem System der einheitlichen Besteuerung, ist sie in letzter Konsequenz nicht relevant…
Länder, die nicht so finanzkräftig sind, werden zunächst einmal nichts importieren, sondern, die Güter, die im eigenen Land produziert werden, entweder erst selbst nutzen, sprich sich selbst finanzieren oder exportieren und sich darüber finanzieren und so auf wirtschaftlich stabile Beine kommen…dauert nur ein wenig, aber so erhält jeder die Möglichkeit, sich in dem Tempo zu entwickeln wie es für ihn richtig und gut ist…

Kannst du mir diese einheitliche Besteuerung verständlich machen? am besten mit Praxisbeispiel

Alles hängt letztendlich vom Bewusstseinswandel ab, den wir ja auf die eine oder andere Art unterstützen…und verwirklichen wollen…
Ich finde „Zuckerbrot und Peitsche“ haben sich schon immer bewährt, wenn jedes am rechten Ort und in der richtigen Form eingesetzt wird…;-))))))
Bedingungslose Liebe heisst ja nicht, zu allem ja und amen zu sagen, sondern auch Grenzen zu setzen...;-))

auf jeden Fall ... und das Menschen sich bedingungslos lieben zeigt sich ja auch darin, daß Meinungsverschiedenheiten, Konflikte, Nein-Sagen usw. diese Liebe nicht erschüttert :-)

PS: mich interessiert immer noch, was du von folgender Lösung hältst?

Grundsätzlich sollte das Gesundheitssystem auf ein Grundsicherungssystem umgestellt werden, daß bei ernsthaften Krankheiten und Unfällen die Kosten übernimmt. Für alles was über diese Grundsicherung hinaus geht, muß eine entsprechende Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Praktisches Beispiel:
Ein Patient ist im Koma. Es müssen lebenserhaltende Maßnahmen durch, die enorme Kosten verursachen. Wer bezahlt das?

Die lebenserhaltenden Maßnahmen müssen durch die Angehörigen des betreffenden Menschen selbst bezahlt werden, die Gesellschaft ist dafür nicht verantwortlich.

Der Ablauf könnte wie folgt gestaltet werden:

1. die Familie und die Verwandten organisieren die Bezahlung der lebenserhaltenden Maßnahmen
falls das nicht geht

2. die näheren Angehörigen des Betroffenen versuchen über eine Crowdfunding-Kampagne, das benötigte Geld zu sammeln
falls das nicht geht

3. die Krankenkasse bzw. die Gesellschaft übernimmt die Kosten nur, wenn genügend Geld in der Haushaltskasse ist (es werden keine Schulden gemacht)

Herzlichen Gruss und schönen Sonntag noch

Martin

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 
MartinGlogger's picture

ich finde, daß muß auch mal laut gesagt werden oder was denkst du?

wo wären wir denn, ohne unsere kreativen und tatkräftigen Mitmenschen?

wahrscheinlich würden wir immer noch mit Faustkeilen in den Höhlen sitzen ;-)

dieses offene Reden über die eigenen Ideen, Träume und Visionen ist der Schlüssel zur neuen Welt

einer Welt wo jeder dazugehört und das Gefühl hat, daß er wichtig ist, weil er eben seinen ganz eigenen Beitrag zum Ganzen leistet :-)

bei dir ist es glücklicherweise so, daß du meine Gedanken gut findest
(wir sind uns in vielem sehr ähnlich…fast wie Bruder und Schwester..;-))

 es gibt aber auch viele, die das was ich denke nicht so gut finden

Auch das ist ok, wenn derjenige es mit seinen Erfahrungen und Erkenntnissen begründet und durch kritische Rückfragen echtes Interesse bekundet.

Leider ist das sehr, sehr selten der Fall. Die meisten wählen den einfachsten Weg - sie ignorieren es einfach.
Es hat noch nie jemand bei mir angefragt, ob er mir irgendwie helfen kann und das obwohl es online so einfach wäre und im Grunde alle meine Inhalte kostenfrei und weltweit zugänglich meine Inhalte lesen können.

So ist jedenfalls meine Erfahrung, die ich den 15 Jahren gesammelt habe, in denen ich meinen eigenen Weg gehe und ich bin wirklich sehr kommunikativ wenn es um mein THema geht!

Es wäre zwar schön wenn mehr Menschen meine Arbeit wertschätzen würden, aber grundsätzlich hält es mich davon ab, weiter meinen Weg zu gehen - es ist schön da.

Die Sonne scheint, rechts und links Blumenwiesen und ich mittendrin mit voller Lebenskraft und vollem Tatendrang :-)

Den Wert meiner Arbeit bemesse ich vor allem nach meinem Lebensgefühl, meinem gesundheitlichen Zustand (Geist, Seele und natürlich Körperliches Wohlbefinden).
Ich denke da steckt alles drin, was wir mit tausenden von Worten und auch Bildern, nicht erklären können - im Einklang mit sich selbst und damit unserem Schöpfer sein!

Ich kenne viele, die materiell sehr wohlhabend sind und sogar nach außen hin zufrieden wirken, aber wenn das System weg brechen würde und sie ihre Werte und Gewohnheiten ernsthaft hinterfragen müssten, dann würden diese Leute vor dem Nichts stehen.

Das was sie haben, wäre dann nicht mehr viel wert, weder ihr Geld, noch ihr Besitz und auch nicht die Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnisse, mit denen sie ihr Geld verdient haben.
Das ahnen diese Leute, deshalb klammern sie sich mit aller Kraft an dieses System, daß ihre Werte und Gewohnheiten organisiert und sie zu dem macht, was sie heute sind.

Da dieses System aber für immer weniger Menschen, echten Wohlstand schafft und für echtes Wohlbefinden sorgt, brauchen wir eine Alternative dazu.

Meine und was ich bis jetzt von dir gelesen habe, auch deine  Lösung ist eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf unserer Verantwortung für unser Leben und auch die Gesellschaft in der wir leben, basiert.

Verantwortung übernehmen heisst, das tun wozu man sich wirklich berufen fühlt, ohne auf's Geld verdienen zu schielen und es heisst achtsam leben und wichtige Probleme bei sich selbst und in der Gesellschaft erkennen und ernsthaft nach Lösungen suchen. Jeder der ein Problem erkennt und irgendetwas zur Lösung beitragen kann und das dann auch tut, der übernimmt wirklich Verantwortung, alle anderen wälzen sie auf andere ab.

Vielen Dank nochmal für dein Interesse  :-)

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

So ist es lieber Martin...

oder sagen wir mal lieber, die einen verstehen wenn man es tut...;-)) Das ist oft der Grund für Missverständnisse oder für das Gefühl, dass einen Andere dafür verurteilen. Andererseits muss man auch nicht Jedermanns Liebling sein...Gegenwind gehört dazu und macht einen standfest..;-))

Das Thema Wertschätzung hatte ich auch schon vorher aufgegriffen, leider ist der Text futsch...im Moment ist es noch so, dass 90% der Menschen etwas, das frei zugänglich ist, nicht wertschätzen und die Bequemlichkeit kommt oft noch dazu..;-))

Wichtig ist es, den eigenen Weg weiter zu verfolgen und auch rechts und links zu schauen und nicht nur, was das eigene Thema anbelangt, kommunikativ zu sein...das ist sehr wichtig...

Ich liebe es, Menschen zu unterstützen, das ist ebenfalls wichtig..wie du schon sagst..jeder ist ein Teil des Ganzen und ohne ihn/sie funktioniert es nicht...und eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied...ich frage nicht, ob ich helfen kann..ich tue es einfach..und manchmal kommt es an und manchmal will der Andere die Hilfe gar nicht..aber auch darüber kann man offen reden...;-))

Mit dem Wert meiner Arbeit halte ich es genauso wie du und bei meinen Aktivitäten bei G+ mache ich auch einfach, ohne eine Wertschätzung oder Gegenleistung zu erwarten..die kommt dann auf anderer Ebene...;-))

Diese Menschen kenne ich auch.....einer hat mal zu mir gesagt vor langer Zeit: "Gott sei Dank habe ich wenigsten mehr Geld als du..." und ich habe ihm geantwortet: "Das ist aber auch das Einzige, was du mehr hast als ich.." Wir haben uns aber dennoch geschätzt und viel voneinander gelernt...;-))

Ja...das SEIN ist ein wichtiger Faktor..wenn ich nicht selbst tue und lebe, was ich anderen vermitteln will, bin ich nicht authentisch und es funktioniert nicht...jedenfalls nicht langfristig...

In allem anderen stimme ich dir zu und schreibe auch noch einmal einen neuen Kommentar zu deinem vorherigen..nur nicht mehr heute...

Immer gerne..der Austausch ist wichtig...;-))

Einen schönen Abend für Euch...

MartinGlogger's picture

Hallo Claudia,

sehr interessantes Gespräch :-) ... hab mir auch schon deine Seite angeschaut, ja Gesundheit ist alles, da hast du recht ... die Fotos mit den Pferden haben mich sehr angesprochen und auch deine Erlebnisse dazu :-)
 

oder sagen wir mal lieber, die einen verstehen wenn man es tut...;-)) Das ist oft der Grund für Missverständnisse oder für das Gefühl, dass einen Andere dafür verurteilen.

ich hab das jetzt so verstanden, daß die anderen das im Prinzip schon gut finden, wenn jemand Ideen hat und darüber sprechen möchte, aber sie möchten es für sich nicht haben, weil sie eben Angst vor den unangenehmen Reaktionen der anderen haben - es ist bei uns nicht angesagt und läuft der herrschenden Meinung zuwider

Falls du es so meinst, finde ich es trotzdem schlecht für unsere weitere Entwicklung, weil es eben die alten Systeme und Regeln erhält und damit auch die damit verbundenen negativen Entwicklungen.

Damit wir diese negativen Entwicklungen mit Hilfe der neuen, wieder echten Wohlstand schaffenden Systeme und Regeln stoppen können, brauchen wir Menschen, die bereit sind neue Wege zu gehen.

Wir brauchen Menschen, die diesen neuen Systemen und Regeln mit ihren tagtäglich gelebten Werten und Gewohnheiten, ihren wahren Sinn geben können.

die neuen Systeme und Regeln

Bild: die neuen Systeme und Regeln

Andererseits muss man auch nicht Jedermanns Liebling sein...Gegenwind gehört dazu und macht einen standfest..;-))

stimmt
und wie gut man mit Ablehnug umgehen kann, das hängt nur davon ab, wie wir zu uns selbst stehen bzw. wie wir hinter unseren Ideen, Träumen und Visionen stehen

Das Thema Wertschätzung hatte ich auch schon vorher aufgegriffen, leider ist der Text futsch...

Ich denke du weisst inzwischen, wie du dieses Problem vermeiden kannst. Wie gesagt ist mir auch einige Mal passiert - jeder zahlt sein Lehrgeld oder wie es so schön heißt: "durch Erfahrung wird man klug".

im Moment ist es noch so, dass 90% der Menschen etwas, das frei zugänglich ist, nicht wertschätzen und die Bequemlichkeit kommt oft noch dazu..;-))

ein sehr interessanter Gedanke - der meine Erfahrungen bestätigt und mein Vorhaben mit dieser Website für das neue Jahr mehr als bestätigt :-)

Wichtig ist es, den eigenen Weg weiter zu verfolgen und auch rechts und links zu schauen und nicht nur, was das eigene Thema anbelangt, kommunikativ zu sein...das ist sehr wichtig...

ja, auf jeden Fall - aber mit der vielen Kommunikation sollte man vorsichtig sein, denn andere können einen auch ganz leicht vom eigenen Weg abbringen

Da gibt es eine Geschichte mit einem tauben Frosch, der etwas, was die anderen für unmöglich hielten, versucht hat und es schließlich trotz aller Einwände der anderen geschafft hat.
Hier kannst du die Geschichte nachlesen ...

Ich liebe es, Menschen zu unterstützen, das ist ebenfalls wichtig..wie du schon sagst..jeder ist ein Teil des Ganzen und ohne ihn/sie funktioniert es nicht...und eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied...ich frage nicht, ob ich helfen kann..ich tue es einfach..und manchmal kommt es an und manchmal will der Andere die Hilfe gar nicht..aber auch darüber kann man offen reden...;-))

so ist es, kann ich alles nur bestätigen

Mit dem Wert meiner Arbeit halte ich es genauso wie du und bei meinen Aktivitäten bei G+ mache ich auch einfach, ohne eine Wertschätzung oder Gegenleistung zu erwarten..die kommt dann auf anderer Ebene...;-))

Stimmt, es sorgt für das gute Lebensgefühl, daß man wie die echte Liebe und Wertschätzung, nicht kaufen kann.

Mit echter Liebe und Wertschätzung meine ich nicht, daß mich jemand gut findet, weil ich seinen Erwartungen entsprechen, sondern daß mich jemand liebt und wertschätzt, weil ich voll und ganz ich bin :-)

Für deine persönliche Zufriedenheit bzw. deinen Seelenfrieden, ist das daß beste was du tun kannst.

Nur die selbst konstruierten Erwartungen und Vorstellungen, wie andere auf uns bzw. unsere Angebote reagieren sollen, bringt die Entäuschungen und den Frust.

Es erfordert aber, daß du dein Ego für etwas Höheres als du selbst, zurückstellen kannst.

Das können heute noch sehr wenige. Bevor die etwas tun, wird ganz genau überlegt, wie sehr das dem Eigennutzen entspricht und das eigene Ego streichelt.

Diese Menschen kenne ich auch.....einer hat mal zu mir gesagt vor langer Zeit: "Gott sei Dank habe ich wenigsten mehr Geld als du..." und ich habe ihm geantwortet: "Das ist aber auch das Einzige, was du mehr hast als ich.." Wir haben uns aber dennoch geschätzt und viel voneinander gelernt...;-))

schön

aber es hängt sehr von den Werten ab, die ein Mensch hat

Wenn einem finanzielle Sicherheit das Wichtigste ist, wird er alles ander unter diesen Wert stellen.

... und sich so zwar die Zustimmung vieler seiner Mitmenschen sichern, aber gleichzeitig die ganzen Ängste und Sorgen auf sich laden, die ihn gerade in den Zeiten des Wandels in denen wir leben, sehr quälen werden.
die hohen Staatsschulen, die Entwertung unserer Sparvermögen, die vielen Verlockungen (Fonds, AKtien, Bitcoins, ...), der Nullzins, die kommende Währungsreform und dergleichen mehr

Wer dagegen die Sicherheit bei sich selbst und damit bei seinen Fähigkeiten sucht, braucht keine Währungsreform und damit den Verlust der finanziellen Sicherheit zu fürchten.

Ja...das SEIN ist ein wichtiger Faktor..wenn ich nicht selbst tue und lebe, was ich anderen vermitteln will, bin ich nicht authentisch und es funktioniert nicht...jedenfalls nicht langfristig...

genau, das selbst vorleben, ist das Fundament für das was ich anderen vermitteln will

Es bringt die so wichtigen Erfahrungen und Erkenntnisse in unser Bewusstsein, ohne die ein fester Glaube an unsere Lebensträume bzw. Lebensvisionen nicht möglich ist. Diese eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse sind letztendlich die tragenden Säulen für unser Gedankengebäude.

In allem anderen stimme ich dir zu und schreibe auch noch einmal einen neuen Kommentar zu deinem vorherigen..nur nicht mehr heute...

mach es dann wenn du Lust und Zeit dazu hast :-)

Immer gerne..der Austausch ist wichtig...;-))

auf jeden Fall

wünsch dir einen guten Start in die Woche

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Hallo Martin...

mache ich, aber größere Projekte nehmen auch bei mir etwas mehr Zeit in Anspruch...

Danke für die Blumen bezüglich des Interviews...ich spreche meistens frei von der Leber weg, wie man so schön sagt...vielleicht sollten wir noch eine Übersetzung ins Allgäurische in Betracht ziehen..;-))

Was die unangenehmen Wahrheiten angeht, sollte man sich derer bewusst sein und lösungsorientiert denken und handeln, aber dabei nicht Ängste und Abhängigkeiten bei den Menschen verstärken, das tun schon die, die alles weiterhin in den alten Bahnen halten wollen zur Genüge...mit Hilfe der normalen Medien und ansonsten wird die Bevölkerung mit Brot und Spielen wie im alten Rom bei Laune gehalten, verdummt und entsozialisiert...meine Gedanken gehen da in Richtung Handy und Computerspiele...

Bezüglich..aber weil ich nur ein Mensch bin...und auch des nächsten Abschnittes...genau das ist das Problem, wenn die Menschen nicht bereit sind, an sich selbst zu arbeiten, egal was sie sonst tun und wieviel, wird es nie einen Wandel geben..denn wir müssen lernen, genau diese Emotionen zu verwandeln...die Disziplin, die wir für andere DInge aufbringen, auch für unsere eigene Entwicklung aufzubringen..du kannst nicht von anderen erwarten, dass sie sich verändern, wenn du es nichts selbst tust..;-)) Für mich ist das einfach ein fester und unumstösslicher Bestandteil meines Tages...zu Tagesbeginn..und das habe ich auch so gehalten, als ich meine nebenberuflich meine Ausbildung gemacht, meine kranken Vater gepflegt und meine Praxis am Laufen gehalten habe...anders schafft man so etwas nicht..;-)) Nicht nur der Körper muss am Laufen gehalten werden, auch Geist, Emotionen und Seele brauchen ihre Nahrung...Maulhelden gibt es leider Viele, am Stammtisch, in den Netzwerken, etc...aber es steht uns nicht zu, über andere zu urteilen..jeder muss seinen Weg selbst gehen, auch wenn er in den Untergang führt..

Zu der Überbevölkerung nur kurz..Hilfe zur Selbsthilfe als Entwicklungshilfe (z.B. in Form von Bildung) ist für mich auch ok, alles andere nicht...Deutschland ist Industriestaat, aber es werden auch Unmangen von Flächen für Biogassanlagen gebunden, die teilweise noch nicht einmal rentabel geführt werden können...im kleinen, sprich wenn ein landwirtschaftlicher Betrieb die Abwärme nutzt, die seine Tiere erzwugen, ist das ok, aber im Großen geht mittlerweile 1/3 der Fläche, die für Nahrungsmittelerzeugung genutz werden könnte, verloren..Tendenz steigend aufgrund von Profitgier..da geht es nicht mehr um bäuerliche Landwirtschaft, sondern industrielle...leider...so muss Deutschland halt importieren und das möchte ich gleich als Beispiel für das einheitliche Steuersystem nutzen..du erinnerst dich..weltweit einheitliche Umsatzsteuer auf alle Waren und Dienstleistungen von 10%, die in dem Land gezahlt werden, in dem der Umsatz gemacht wird...keine weiteren Steuern...wenn ein Staat importiert, zahlt er an das Unternehmen, das verkauft, den Verkaufspreis und im eigenen Staat 10% Umsatzsteuer...das gilt aber auch für Waren, die im eigenen Land verbraucht werden und nicht exportiert...wenn Deutschland Nahrungsmittel importiert, geht der Ankaufspreis ins Ausland, aber die Steuer bleibt im Land...ich habe das ausführlich im obigen Text beschrieben...

Unsere Nahrungsmittel sind übrigens besser als ihr Ruf, wenn man darauf achtet, woher sie kommen, das gilt auch für in Deutschland konventionell erzeugte Nahrungsmittel (ohne Gentechnik), solange sie aus bäuerlichen Betrieben oder Erzeugergemeinschaften kommen...die Auflagen hier sind schon sehr streng...im Ausland sieht man das wesentlich lockerer, da ist auch nicht überall bio drin, wo bio draufsteht..;-)) Wenn man es so hält wie ihr selbst und auch ich, dann gibt es keine Probleme..dahingehend fehlt aber den meisten das Bewusstsein und 3x im Jahr in den Urlaub fahren ist ihnen wichtiger als eine gesunde Ernährung..auch hier braucht es einen Wandel....den mit der solidarischen Landwirtschaft zum Beispiel..;-)), verbunden mit der Bereitschaft für gute Ware auch mehr zu zahlen...und nur einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren..;-))

Deinen Artikel habe ich schon gelesen und stimme auch weitestgehend mit dir überein...

Zum Thema Grundsicherung..vielleicht hast du das überlesen..."Geriet jemand unverschuldet in eine missliche Lage oder war schon vorher arbeitsunfähig gab es weiterhin, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie vorher, staatliche Fördertöpfe, die dieses auffingen." Problemfälle werden auch weiterhin aufgefangen, nur eben nicht durch eine generelle Grundsicherung...

Noch einmal zum Thema Religion: Sie ist von Menschen gemacht und nur zu dem Zwecke, zu kontrollieren und zu manipulieren, daher haben sich die Texte, auch in der Bibel, über die Jahrhunderte immer wieder verändert und jede Übersetzung behauptet, die allein richtige und wahre zu sein..ist sie aber nicht..die Auswüschse wie unnötige Schuldgefühle. das Abwälzen der eigenen Verantwortung auf Gott oder Fanatismus erleben wir tagtäglich...daher ist sie überflüssig (in meine Augen gefährlich) und sollte durch allgemeine Ethik ersetzt werden...Ich will nicht den Glauben selbst verbieten, jeder kann glauben  was er will, solange er das im privaten Rahmen macht und nicht anderen seinen Glauben aufzwingen will...

Zum Thema des Verhaltens und des Miteinanders habe ich einmal folgendes geschrieben...

Ich bin anders als Du…

nicht besser – nur Anders…

Ich denke Anders, ich fühle Anders

und ich liebe Anders…

Und das ist gut so,

denn Ich muss nicht Sein wie Du

und Du musst  nicht Sein wie Ich

und das gibt uns Beiden eine neue Freiheit…

Die Freiheit,

Uns einfach Sein zu lassen…

Uns zu begegnen,

ohne Uns zu zerfleischen, zu kritisieren

oder zu beleidigen.

Wir können Uns freundlich grüßen

und Zeit miteinander verbringen

oder einfach Jeder Seiner Wege gehen…

Wie schön…

Copyright Atil von Sal

Euch einen schönen Tag

Claudia

 

 

 

 

 

 

MartinGlogger's picture

Guten Morgen Claudia

Danke für die Blumen bezüglich des Interviews...ich spreche meistens frei von der Leber weg, wie man so schön sagt...vielleicht sollten wir noch eine Übersetzung ins Allgäurische in Betracht ziehen..;-))

das wäre nett, ist aber wirklich nicht notwendig - wir sind der hochdeutschen Sprache mächtig und sprechen zusätzlich noch eine deutsche Fremdsprache ;-)

Was die unangenehmen Wahrheiten angeht, sollte man sich derer bewusst sein und lösungsorientiert denken und handeln, aber dabei nicht Ängste und Abhängigkeiten bei den Menschen verstärken, das tun schon die, die alles weiterhin in den alten Bahnen halten wollen zur Genüge...mit Hilfe der normalen Medien und ansonsten wird die Bevölkerung mit Brot und Spielen wie im alten Rom bei Laune gehalten, verdummt und entsozialisiert...meine Gedanken gehen da in Richtung Handy und Computerspiele...

und

Bezüglich..aber weil ich nur ein Mensch bin...und auch des nächsten Abschnittes...genau das ist das Problem, wenn die Menschen nicht bereit sind, an sich selbst zu arbeiten, egal was sie sonst tun und wieviel, wird es nie einen Wandel geben..denn wir müssen lernen, genau diese Emotionen zu verwandeln...die Disziplin, die wir für andere DInge aufbringen, auch für unsere eigene Entwicklung aufzubringen..du kannst nicht von anderen erwarten, dass sie sich verändern, wenn du es nichts selbst tust..;-))

Das denken viele, daß die Systemhüter ganz alleine daran schuld sind. Dass die nur etwas Gutes vorgeben müssen, dann machen es die anderen schon brav nach.

Auch ist es eine Illusion, daß deine Mitmenschen, das Gute tun, nur weil Einzelne es ihnen vorleben.

Auf keinen Fall.

Ich behaupte das auf der Grundlage meiner langjährigen Erfahrung mit der Realisierung meiner Lebensunternehmer-Idee und auch der Erfahrung vieler anderer, mit denen ich darüber gesprochen habe. Auch habe ich viel über diese Erfahrungen nachgedacht und die Denkergebnisse in den häufig gestellten Fragen, die für alle Interessierten frei zugänglich sind, dokumentiert

Genauso wie der elektrische Strom immer den Weg des geringsten Widerstands wählt, so wählt der denkfaule Teil unserer MItmenschen immer den zur Befriedigung ihres Eigennutzens, einfachsten Weg.

Der entscheidende Unterschied zum elektrischen Strom ist aber der, daß dieser den für uns alle geltenden Naturgesetzen folgt, während der betreffende Mensch, seinen  Werten (Regeln), Gewohnheiten und den damit verbundenen Erfahrungen und Erkenntnissen gemäß handelt.

Da müssen wir also unbedingt ansetzen ...

Der Einfluß, den die Politik auf die Menschen hat, ist gering und von echten Vorbildern wollen die gar nicht geführt werden.
Jedes Volk hat im Prinzip die Regierung, die es verdient. Klingt hart ist aber so. Die Regierung ist der Spiegel der Mehrheit unserer Gesellschaft.
Die sind froh, wenn jemand vorne dran ist, der nichts ändert, der dafür sorgt, daß alles so weitergeht wie bisher.

Die negativen Entwicklungen, von denen du auch einige ansprichst:

  • Politiker, die mögl. einfach und gut von ihrer Politik leben wollen, anstatt die notwendigen Veränderungen umzusetzen
  • viele Jugendliche und auch Erwachsene, die viel zu viel Zeit mit ihrem Handy und Computerspielen verschwenden, anstatt sich für die Lösung gesellschaftlicher Probleme einzusetzen,

können meiner Meinung nach, nicht mehr mit Vernunft gelöst werden.

Der Zug ist längst abgefahren.

Wir können uns nur Gedanken darüber machen, wie es hinterher gut weitergehen kann.

Ich habe das mit meiner Lebensunternehmer-Idee und der ganzheitlichen Lösung unserer gesellschaftlichen Probleme sehr gründlich gemacht, du schreibst Romane darüber, wie eine andere Welt aussehen kann. Ich denke an guten Lösungen und wertvollen Gedanken für eine lebenswerte Zukunft mangelt es nicht :-)

Was jetzt aber passieren muss um den gordischen Knoten zu lösen ist etwas Verhängnisvolles.
Ich glaube wir habe eine weltweite Währungsreform und damit verbunden eine wirtschaftliche Depression vor uns.
Meine Lösung wäre, diese wirtschaftliche Depression für das Umdenken hin zu neuen Werten und Gewohnheiten, zu nutzen.

In diesen Artikeln beschreibe ich das Ganze genauer:

Der unausweichliche Zwang zur Änderung, soll aber dieses Mal nicht die Not (Hunger, Durst, Obdachlosigkeit, Armutskrankheiten, ...) sein, sondern die Langeweile. Auch die ist unerträglich für gesunde Menschen.

Damit es keine Not gibt, müssten wir ein Grundeinkommen einführen, daß es jedem ermöglicht ein bescheidenes, aber selbstbestimmtes Leben zu führen. Ich beschreibe das Ganze ausführlich in den häufig gestellten Fragen zum Grundeinkommen.

Allerdings brauchen wir für diese Lösung gesunde Menschen. Nur die können uns, mit ihren Werten und Gewohnheiten aus der Depression führen.

Die anderen wären nur ein zusätzliches und unüberwindbares Hindernis, etwa die vielen Habgierigen, diejenigen die voller Hassgefühle und voller Agression sind oder die vielen Neider, die allesamt voll geladen sind mit negativen Erfahrungen und bösen Absichten.

Die gar nicht wollen, daß es ihren Mitmenschen gut geht und sie deshalb mit aller Kraft daran hindern, das Gute im Sinne aller zu tun!!!

Die ihren eigenen Untergang und den ihrer Mitmenschen wünschen, weil sie eben voller Hass, Habgier und Neid sind.

Was diese Lösung bedeutet kannst du dir sicher vorstellen.

Es müssen Ereignisse kommen, die den gesunden Menschen unter uns, den Weg frei machen.

Ich will mich da jetzt nicht öffentlich äußern, was da passieren wird. Ich denke aber daß du intelligent genug bist um zu sehen, was da kommt (z. B. viele junge Männer unterschiedlichster Kultur auf engem Raum, ...).

Nach den Ereignissen und dem gemeinsamen Überwinden der wirtschaftlichen Depression, wird es wieder gut weitergehen.

Unsere Ideen für eine lebenswerte Zukunft werden Wirklichkeit werden. Ich hoffe wir erleben das noch ein gutes Stück weit :-)

WIe die Weltgeschichte zeigt, hatten wirtschaftliche Depressionen immer eine reinigende WIrkung. Das wird auch dieses Mal so sein.

Für mich ist das einfach ein fester und unumstösslicher Bestandteil meines Tages...zu Tagesbeginn..und das habe ich auch so gehalten, als ich meine nebenberuflich meine Ausbildung gemacht, meine kranken Vater gepflegt und meine Praxis am Laufen gehalten habe...anders schafft man so etwas nicht..;-)) Nicht nur der Körper muss am Laufen gehalten werden, auch Geist, Emotionen und Seele brauchen ihre Nahrung...Maulhelden gibt es leider Viele, am Stammtisch, in den Netzwerken, etc...aber es steht uns nicht zu, über andere zu urteilen..jeder muss seinen Weg selbst gehen, auch wenn er in den Untergang führt..

Genau das ist mit Eigenverantwortung gemeint. Du hast dich deinen Problemen gestellt und hast deine jeweiligen Lebens- und Lernaufgaben gemeistert. Dabei bist du gewachsen, hast also eine Menge gelernt und hast ein gutes Lebensgefühl.

Du must jetzt nachdem du dich den Herausforderungen gestellt hast, kein Lügengebäude bauen, warum du das Notwendige nicht getan hast :-)
und du kannst dir sicher sein, daß so wie du es gemacht, es am besten für dich und deine Mitmenschen war :-)

Du hast gut Entscheidungen getroffen, die dich (und andere) im Leben vorangebracht haben.

Was willst du mehr?

... und ich bin mir sicher jeder gesunde Mensch, würde genauso wie du entscheiden und eben das Notwendige sehen und tun!

Zu der Überbevölkerung nur kurz..Hilfe zur Selbsthilfe als Entwicklungshilfe (z.B. in Form von Bildung) ist für mich auch ok, alles andere nicht...

Bildung alleine reicht da nicht ... die Kolonialisierung hat gezeigt, wie es grundsätzlich geht ... aber der Umgang miteinander und zwar die gegenseitige Wertschätzung, das Wollen, das es dem anderen auch gut geht, die Habgier, der Hass, der Neid usw. haben die vielen guten Ansätze zunichte gemacht ... jetzt und in Zukunft können wir es hoffentlich besser :-)

so muss Deutschland halt importieren und das möchte ich gleich als Beispiel für das einheitliche Steuersystem nutzen..du erinnerst dich..weltweit einheitliche Umsatzsteuer auf alle Waren und Dienstleistungen von 10%, die in dem Land gezahlt werden, in dem der Umsatz gemacht wird...keine weiteren Steuern...wenn ein Staat importiert, zahlt er an das Unternehmen, das verkauft, den Verkaufspreis und im eigenen Staat 10% Umsatzsteuer...das gilt aber auch für Waren, die im eigenen Land verbraucht werden und nicht exportiert...wenn Deutschland Nahrungsmittel importiert, geht der Ankaufspreis ins Ausland, aber die Steuer bleibt im Land...ich habe das ausführlich im obigen Text beschrieben...

Glaubst du wirklich daß dieses Steuersystem gerecht wäre?

Warum muss eigentlich bei uns immer der Gebende etwas zusätzlich geben?

Warum besteuern wir nicht die Leistungsnehmer, statt die Leistungsgeber?

hier erfährst wie ich mir ein gerechteres Steuersystem vorstelle ...

Unsere Nahrungsmittel sind übrigens besser als ihr Ruf, wenn man darauf achtet, woher sie kommen, das gilt auch für in Deutschland konventionell erzeugte Nahrungsmittel (ohne Gentechnik), solange sie aus bäuerlichen Betrieben oder Erzeugergemeinschaften kommen...die Auflagen hier sind schon sehr streng...im Ausland sieht man das wesentlich lockerer, da ist auch nicht überall bio drin, wo bio draufsteht..;-))

laut  vielen diesbezüglichen Untersuchungen, ist der aktuelle Nährstoffgehalt im Gemüse und im Obst gegenüber dem vor 50 Jahren stark zurückgegangen - das hat viel mit der Übernutzung der Böden zu tun und  natürlich mit dem Kunstdünger ohne den nur ein Bruchteil der Nahrungsmittel erzeugt werden könnte

 

Wenn man es so hält wie ihr selbst und auch ich, dann gibt es keine Probleme..dahingehend fehlt aber den meisten das Bewusstsein und 3x im Jahr in den Urlaub fahren ist ihnen wichtiger als eine gesunde Ernährung..auch hier braucht es einen Wandel....den mit der solidarischen Landwirtschaft zum Beispiel..;-)), verbunden mit der Bereitschaft für gute Ware auch mehr zu zahlen...und nur einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren..;-))

da hast du vollkommen recht

die kommenden Ereignisse und die wirtschaftliche Depression werden das Bewusstsein dafür schaffen und dann werden die neuen Werte und Gewohnheiten einfach und selbstverständlich gelebt, so wie heute die alten Werte und Gewohnheiten ganz selbstverständlich gelebt werden

Zum Thema Grundsicherung..vielleicht hast du das überlesen..."Geriet jemand unverschuldet in eine missliche Lage oder war schon vorher arbeitsunfähig gab es weiterhin, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie vorher, staatliche Fördertöpfe, die dieses auffingen." Problemfälle werden auch weiterhin aufgefangen, nur eben nicht durch eine generelle Grundsicherung...

das Grundeinkommen ist eine tragende Säule für die selbst organisierende Gesellschaft, die auf unserer Eigenverantwortung basiert

Es ermöglicht es erst daß viele gesellschaftliche Probleme gelöst werden können, für die es keine Einkommen gibt und vor allem das diese Probleme von denen gelöst werden können, die dazu fähig sind.

Es  kann nicht sein, daß gesellschaftliche Probleme nur von den Menschen gelöst werden können, die es sich heute finanziell erlauben können.

Die anderen sehen die gesellschaftlichen Probleme häufig gar nicht, ja sie wollen es gar nicht sehen und schon gar nicht für die Lösung des Problems bezahlen.

Lieber werden bei uns tausende von indusriellen Ladenhütern produziert und viele überflüssige Industrieprodukte auf Kredit verkauft.

Noch einmal zum Thema Religion: Sie ist von Menschen gemacht und nur zu dem Zwecke, zu kontrollieren und zu manipulieren, daher haben sich die Texte, auch in der Bibel, über die Jahrhunderte immer wieder verändert und jede Übersetzung behauptet, die allein richtige und wahre zu sein..ist sie aber nicht..die Auswüschse wie unnötige Schuldgefühle. das Abwälzen der eigenen Verantwortung auf Gott oder Fanatismus erleben wir tagtäglich...daher ist sie überflüssig (in meine Augen gefährlich) und sollte durch allgemeine Ethik ersetzt werden...Ich will nicht den Glauben selbst verbieten, jeder kann glauben  was er will, solange er das im privaten Rahmen macht und nicht anderen seinen Glauben aufzwingen will...

wie gesagt, viele Menschen wollen zu Gruppen dazu gehören und in einer freien Welt , entwickeln sich Gruppen völlig frei und sie lösen sich auch wieder auf

Das Problem ist die Zwangsfinanzierung und die Manipulation der Menschen durch die Massenmedien.

Das muss durch eine entsprechende Bildung weg, dann können sich Gruppen frei bilden und auflösen ...

Zum Thema des Verhaltens und des Miteinanders habe ich einmal folgendes geschrieben...

Ich bin anders als Du…

nicht besser – nur Anders…

Ich denke Anders, ich fühle Anders

und ich liebe Anders…

Und das ist gut so,

denn Ich muss nicht Sein wie Du

und Du musst  nicht Sein wie Ich

und das gibt uns Beiden eine neue Freiheit…

Die Freiheit,

Uns einfach Sein zu lassen…

Uns zu begegnen,

ohne Uns zu zerfleischen, zu kritisieren

oder zu beleidigen.

Wir können Uns freundlich grüßen

und Zeit miteinander verbringen

oder einfach Jeder Seiner Wege gehen…

Wie schön…

ein wahrlich krönender Abschluss :-)
dieses Gedicht bringt es auf den Punkt, eine Welt fern von Eitelkeit und Stolz - leben und leben lassen

in diesem Sinne wünsch ich uns möglichst viele Mitmenschen die dein Gedicht lesen und vor allem täglich leben :-)

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Lieber Martin...

im Großen und Ganzen meinen wir und denken wir dasselbe, so möchte ich auch nur noch kurz auf einige Punkte eingehen...;-))

Das es einen Umbruch in der Wirtschaft gibt, davon gehe ich auch aus und so wie du es beschreibst, wäre es ja auch sinnig...

Vielleicht ist es eine IIllusion, dass die Menschen nicht bereit sind, dem guten Beispiel zu folgen, weil der andere Weg einfacher ist....dennoch denke ich, dass positive Vorbilder und Vorreiter für Alle wichtig sind...also machen wir mal weiter in unserem Tun..;-)) Und ich glaube, dass wir noch einen Guten Teil der Neuen Welt erleben werden..wäre sonst auch wirklich schade, ein wenig will man ja auch die Früchte der Arbeit geniessen..;-))

Zum Thema mit der Steuer..die Umsatzsteuer wird doch auch vom Verbraucher gezahlt, bei allem, was er kauft und in Anspruch nimmt..sie ist doch gleich in den entsprechenden Verkaufspreisen, usw. enthalten und wird nur von den Unternehmen entrichtet...daher denke ich, dass das sehr gut funktionieren würde und aufgrund der Kostenersparnis in anderen Bereichen eine solide finanzielle Basis bilden würde...

Bei den entsprechenden Studien und Untersuchungen bezüglich der Nahrungsmittel kommt es immer darauf an, wer diese in Auftrag gegeben hat..entsprechend ist dann das Ergebnis...;-))

JA, das wünsche ich mir auch..dass möglichst Viele dieses Gedicht lesen und auch verstehen...was nicht immer der Fall ist..;-))

Ich bin froh, dass wir beide uns hier gefunden haben und denke, dass wir noch viele positive Anstösse und Anregungen geben können...;-))

In diesem Sinne

Claudia

 

MartinGlogger's picture

Liebe Claudia,

ich bin anders als du ... nicht besser aber anders

das hat was und ich denke öfter dran :-)

ich habe dein Gedicht gestern auch meiner Frau und meinem Sohn vorgelesen - es hat ihnen gut gefallen :-)

Ich sage dir, dein Gedicht ist etwas Besonderes und deshalb habe ich es ausgedruckt und so in meiner Denkwerkstatt aufgehängt, daß ich es immer wenn mir danach ist, durchlesen kann!

im Großen und Ganzen meinen wir und denken wir dasselbe, so möchte ich auch nur noch kurz auf einige Punkte eingehen...;-))

ja, das Gefühl habe ich nach unserem schriftlichen Gespräch hier, auch :-)

 

Das es einen Umbruch in der Wirtschaft gibt, davon gehe ich auch aus und so wie du es beschreibst, wäre es ja auch sinnig...

Vielleicht ist es eine IIllusion, dass die Menschen nicht bereit sind, dem guten Beispiel zu folgen, weil der andere Weg einfacher ist....dennoch denke ich, dass positive Vorbilder und Vorreiter für Alle wichtig sind...also machen wir mal weiter in unserem Tun..;-))

ich denke du meintest: "Vielleicht ist es eine IIllusion, dass die Menschen bereit sind, dem guten Beispiel zu folgen"

Natürlich sind Vorbilder und Vorreiter für gesunde Menschen wichtig. Das habe ich auch nicht angezweifelt.

Ich glaube nur nicht, daß es ausreicht um das notwendige Umdenken bei ausreichend vielen Menschen in unserer Gesellschaft zu bewirken.

Dieses Leben weit abseits von den Werten und Gewohnheiten, die das alte System organisiert und das wir schon gut kennen und tagtäglich schätzen, ist für die anderen völlig unbekannt und wenn du es ihnen erzählst, so ist es nur ein kleiner Teil dessen was wirklich ist oder wie willst du jemanden, der alles nach Geld und sozialer Anerkennung bzw. der Bestätigung durch andere, bewertet, dein gutes Lebensgefühl und deine Begeisterung für deine Lebensvision wirklich klar machen?
Vor allem dann, wenn sich das Ganze finanziell wenig lohnt und du von deinen Mitmenschen ignoriert, belächelt oder gar bekämpft wirst.

Die Lebensumgebung, können wir anderen zwar beschreiben und sie fänden es auch gut.

Nur sie können es nicht glauben und halten das ganze für eine schöne Geschichte, die niemals wahr werden kann.

Sie glauben zwar, daß sie aktiv mitmachen könnten um die neue Lebensumgebung aufzubauen, aber auf keinen Fall, daß es die anderen tun!

Deshalb warten sie ab, bis alle dazu gezwungen werden, genau das zu tun.

... und genau diesen äußeren Zwang (Währungsreform, wirtschaftliche Depression) brauchen diese Leute und das sind sehr viele.

Es reicht nicht, den Druck auf die Leute zu erhöhen um sie so zu zwingen, das Richtige zu tun.

Der Druck wäre bei vielen schon sehr hoch und trotzdem oder gerade deswegen werden sie nie aktiv und aus sich selbst heraus wollen, daß andere ihr Bestes geben können und wollen, weil sie es ja selbst nicht wollen!

Die hoffen nur auf das schnelle Ende, auch wenn sie das nicht überleben.

Hauptsache es ist vorbei, denken die sich und es ist ihnen egal, was mit den anderen ist.

Das sind keine Phantasien, sondern Einblicke durch entsprechende Gespräche mit eben diesen Leuten.

heute vormittag las ich einen Artikel über die Erfahrungen eines Obdachlosen und die Erkenntnis von ihm zeigt, wie sinnlos und menschlich brutal es ist Druck auf Menschen auszuüben, damit sie ihr Leben ändern, indem man ihnen den Geldhahn abdreht bzw. sie in Existenzkämpfe hineinzwängt.

Zitat: "Die größte Ellenbogengesellschaft herrscht unter denen, die nichts haben, die jeden Tag um existenzielle Absicherung kämpfen müssen."

das sagt doch eigentlich alles ... und wir haben Poltiker, die das entweder nicht interessiert oder die das nur ansprechen, wenn sie in der Opposition sind, um eben das Polittheater vorzuspielen
 

Und ich glaube, dass wir noch einen Guten Teil der Neuen Welt erleben werden..wäre sonst auch wirklich schade, ein wenig will man ja auch die Früchte der Arbeit geniessen..;-))

ich halte es auch für möglich :-)
 

Zum Thema mit der Steuer..die Umsatzsteuer wird doch auch vom Verbraucher gezahlt, bei allem, was er kauft und in Anspruch nimmt..sie ist doch gleich in den entsprechenden Verkaufspreisen, usw. enthalten und wird nur von den Unternehmen entrichtet...daher denke ich, dass das sehr gut funktionieren würde und aufgrund der Kostenersparnis in anderen Bereichen eine solide finanzielle Basis bilden würde...

ja, von daher passt die Richtung schon - ich denke da jetzt an die vielen sehr, sehr geldarmen Verbraucher überall auf der Welt ... diejenigen, die sich für zuständig erklärt haben, die Weltprobleme zu lösen, etwa die materielle Ungleichheit, haben sie zum großen Teil noch gefördert.
DIe haben die negativen Entwicklungen nicht gestoppt, sondern einfach ignoriert und jetzt haben wir den Salat ...

Wir müssen da ran und diese alten, durch das System geschaffene Eliten ablösen - machst du mit :-)

 

Bei den entsprechenden Studien und Untersuchungen bezüglich der Nahrungsmittel kommt es immer darauf an, wer diese in Auftrag gegeben hat..entsprechend ist dann das Ergebnis...;-))

teils, aber das mit den vielen nährstoffarmen ausgelaugten Böden ist eine Tatsache, die man auch messen kann und die Pflanzen, die in diesen Böden heranwachsen, können dann auch nur die vorhandenen Nährstoffe aus diesen Böden aufnehmen und schließlich als Lebensmittel an uns weitergeben.
 

Ich bin froh, dass wir beide uns hier gefunden haben und denke, dass wir noch viele positive Anstösse und Anregungen geben können...;-))

und ob :-)

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Lieber Martin....
 
das mit dem Gedicht freut mich sehr....;-)))))
 
Mit der "Illusion" hast du Recht, da habe ich mich vertan..schön wäre es, wenn es so wäre, wie ich geschrieben habe..;-))
 
Ja, man wird gerne belächelt...das kenne ich auch und die meisten halten einen für vollkommen naiv...das macht am meisten Spass..ich liebe es, wenn Menschen mich aufgrund meiner Lebenssituation oder dem, was ich tue, unterschätzen...;-))

 
Kurz zur Erklärung Lebenssituation: 2010 habe ich den schweren Fehler begangen, meinem Ex zu vertrauen, der mich gebeten hat, für ein Finanzgeschäft (es ging um etwas mehr als eine Millionen €), dass er angeleiert hatte, die Konto- und Geschäftsführung zu übernehmen..alles Fremdgelder von mehreren Anlegern. angeblich konnte er es nicht selbst machen, weil er als Vermittler tätig war..nun, ich habe ihm und vier anwälten vertraut, die mir glaubhaft versicherten, dass das nur Formsache wäre und ich letztendlich keine Arbeit oder anderweitige Verpflichtungen hätte und dass es sicher sei...nun gut, ich habe die Verträg unterschrieben und das ganze hat sich schon nach kurzer Zeit als Betrug rausgestellt..ich wäre beinahe in den "Bau" gewandert, hätte der Staatsanwalt nicht festgestellt, dass ich nur "völlig verpeilt" gewesen war..er hatte mir in unserem gespräch einige Fragen zu meinem EX gestellt..er hat noch andere Geschäfte hinter meinem Rücken mit seiner Exfrau zusammen getätigt, die auch nicht koscher waren und hatte zu dem Zeitpunkt, als er mich um diesen Gefallen gebeten hat, schon die Eidesstattliche Versicherung abgelegt...2013 war das Ganze strafrechtlich abgeschlossen, endete aber mit dem Einzug aller Vermögenswerte und Pfändung von allem, was nicht niet- und nagelfest war, weil ich privatrechtlich vollständig für diese Summe haftete, keine Chance auf Insolvenze in irgendeiner Form, weil es ein strafrechtlicher Tatbestand war. Ich habe mich dann getrennt, ohne zu wissen, wo ich bleiben sollte...bin zum Amt gegangen, um Unterstützung zu beantragen und kriegte dort zu hören. dass ich wohl Essensmarken bekommen könnte, aber für alles andere hätte ich vorher zuviel verdient...egal, ob ich zu diesem Zeitpunkt nichts hatte und nichts mehr bezahlen konnte....
Ich war einige Tage auf der Strasse, habe dort aber andere Erfahrungen gemacht, als du sie beschrieben hast..absolut positive, aber veilleicht, weil es nur eine kurze Zeit war..ich bin dann bei einer Freundin und ihrer Familie untergekommen für 2 Monate und habe von da auch sofort wieder angefangen zu arbeiten, meine Kunden informiert, und, und, und...
Dann hat mein bester Freund mich ausfindig gemacht und mir sein kleines Ferienhaus zur Miete angeboten..die ersten Monate habe ich nur die Nebenkosten gezahlt..und seitdem lebe ich hier..ohne jegliche Alterssicherung, Krankenversicherung, etc....ich habe zunächst noch versucht, die Summe abzuzahlen, hat aber nicht funktioniert..ich musste auch die Eidesstattliche Versicherung ablegen und alle meine Scheine (THP; HP und sonstiges abgeben), daher nenne ich mich jetzt Heilerin..Nischenlösung..;-))
Ich weiss also, was das Leben kostet, wenn man alles selbst bezahlen muss, aber ich lebe dennoch gut..einfach, aber gut und ich bin zufrieden..das alles nur, weil ich, wie schon mal gesagt, immer auch an mir gearbeitet habe und tue und dadurch in der Lage war/bin, alles zu meistern..;-)) Es werden auch noch mal wieder andere Zeiten kommen, davon bin ich fest überzeugt und bis dahin mache ich das Beste aus dem, was ich habe...
 
"Ich mache schon lange mit beim Aufbau der Neuen Welt..;-))...also klar..ich werde nur absolut frei bleiben und mich niemandem anschliessen..austauschen ja, ansonsten bleibe ich meine eigene Frau...;-))
 
Was die Böden anbelangt...stimmt, bis auf die Biobetriebe, die haben das inzwischen schon wieder gut im Griff....die konventionelle Landwirtschaft arbeitet halt mit Mineraldüngern....da ist nicht alles drin, vor allem keine Spurenelemente...
 
Ja..wir ergänzen uns gut und gerne...;-)) Hast du über die Photovoltaikanlagen schon nachgedacht hinsichtlich Weiterentwicklung von deiner Seite...;-))??? Dazu hast du dich ja noch nicht geäussert..;-))
 
Liebe Grüße und ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest für Euch

Claudia

MartinGlogger's picture

Hallo Claudia,
 
das mit dem Gedicht freut mich sehr....;-)))))
 
mich auch :-)

Mit der "Illusion" hast du Recht, da habe ich mich vertan..schön wäre es, wenn es so wäre, wie ich geschrieben habe..;-))
halb so wild, hast ja einen aufmerksamen Leser
 

Ja, man wird gerne belächelt...das kenne ich auch und die meisten halten einen für vollkommen naiv...das macht am meisten Spass..ich liebe es, wenn Menschen mich aufgrund meiner Lebenssituation oder dem, was ich tue, unterschätzen...;-))

 
ich liebe es nicht wenn mich andere sofort beurteilen und bewerten, wenn dann sollen die anderen das was ich mache langfristig beurteilen ... in meinem Fall ist das sogar zwingend notwendig, denn es wird Jahrzehnte dauern
 
Kurz zur Erklärung Lebenssituation: 2010 habe ich den schweren Fehler begangen, meinem Ex zu vertrauen, der mich gebeten hat, für ein Finanzgeschäft (es ging um etwas mehr als eine Millionen €), dass er angeleiert hatte, die Konto- und Geschäftsführung zu übernehmen..alles Fremdgelder von mehreren Anlegern. angeblich konnte er es nicht selbst machen, weil er als Vermittler tätig war..nun, ich habe ihm und vier anwälten vertraut, die mir glaubhaft versicherten, dass das nur Formsache wäre und ich letztendlich keine Arbeit oder anderweitige Verpflichtungen hätte und dass es sicher sei...nun gut, ich habe die Verträg unterschrieben und das ganze hat sich schon nach kurzer Zeit als Betrug rausgestellt..ich wäre beinahe in den "Bau" gewandert, hätte der Staatsanwalt nicht festgestellt, dass ich nur "völlig verpeilt" gewesen war..er hatte mir in unserem gespräch einige Fragen zu meinem EX gestellt..er hat noch andere Geschäfte hinter meinem Rücken mit seiner Exfrau zusammen getätigt, die auch nicht koscher waren und hatte zu dem Zeitpunkt, als er mich um diesen Gefallen gebeten hat, schon die Eidesstattliche Versicherung abgelegt...2013 war das Ganze strafrechtlich abgeschlossen, endete aber mit dem Einzug aller Vermögenswerte und Pfändung von allem, was nicht niet- und nagelfest war, weil ich privatrechtlich vollständig für diese Summe haftete, keine Chance auf Insolvenze in irgendeiner Form, weil es ein strafrechtlicher Tatbestand war. Ich habe mich dann getrennt, ohne zu wissen, wo ich bleiben sollte...bin zum Amt gegangen, um Unterstützung zu beantragen und kriegte dort zu hören. dass ich wohl Essensmarken bekommen könnte, aber für alles andere hätte ich vorher zuviel verdient...egal, ob ich zu diesem Zeitpunkt nichts hatte und nichts mehr bezahlen konnte....
Ich war einige Tage auf der Strasse, habe dort aber andere Erfahrungen gemacht, als du sie beschrieben hast..absolut positive, aber veilleicht, weil es nur eine kurze Zeit war..ich bin dann bei einer Freundin und ihrer Familie untergekommen für 2 Monate und habe von da auch sofort wieder angefangen zu arbeiten, meine Kunden informiert, und, und, und...
Dann hat mein bester Freund mich ausfindig gemacht und mir sein kleines Ferienhaus zur Miete angeboten..die ersten Monate habe ich nur die Nebenkosten gezahlt..und seitdem lebe ich hier..ohne jegliche Alterssicherung, Krankenversicherung, etc....ich habe zunächst noch versucht, die Summe abzuzahlen, hat aber nicht funktioniert..ich musste auch die Eidesstattliche Versicherung ablegen und alle meine Scheine (THP; HP und sonstiges abgeben), daher nenne ich mich jetzt Heilerin..Nischenlösung..;-))
 
das ist wirklich eine harte Geschichte aus deinem Leben - wen mann dem eigenen Ehemann nicht über den Weg trauen kann :-(
gut daß du dich gleich von diesem hinterhältigen Typen getrennt hast
 
Ich wünsche dir, daß du jetzt einen neuen Mann findest, der dein Vertrauen verdient!
 
Ich weiss also, was das Leben kostet, wenn man alles selbst bezahlen muss, aber ich lebe dennoch gut..einfach, aber gut und ich bin zufrieden..das alles nur, weil ich, wie schon mal gesagt, immer auch an mir gearbeitet habe und tue und dadurch in der Lage war/bin, alles zu meistern..;-)) Es werden auch noch mal wieder andere Zeiten kommen, davon bin ich fest überzeugt und bis dahin mache ich das Beste aus dem, was ich habe...
 
ich wünsche dir das und drücke dir beide Daumen
"Ich mache schon lange mit beim Aufbau der Neuen Welt..;-))...also klar..ich werde nur absolut frei bleiben und mich niemandem anschliessen..austauschen ja, ansonsten bleibe ich meine eigene Frau...;-))
na ja, man muss es ja nicht vertraglich machen, aber warum sollte man sich keiner Gruppe anschließen, die einen freundlich und wohlgesonnen aufnimmt und einem das Gefühl gibt, daß man gebraucht wird und wertvoll ist
 
Hast du über die Photovoltaikanlagen schon nachgedacht hinsichtlich Weiterentwicklung von deiner Seite...;-))??? Dazu hast du dich ja noch nicht geäussert..;-))

da wird weltweit schon sehr viel geforscht und es fließt viel Geld rein ... ich finde Solarenergie sehr gut und fördere die Nutzung mit einigen meiner Dienste, aber ich habe meine Lebensvision und mein Herz schlägt nicht für die Solarentwicklung :-)
das sollen andere machen, die da mehr Herzblut reinstecken können

nur soviel:
wie viel Strom du mit Solarzellen erzeugen kannst hängt maßgeblich von der Sonneninternsität ab und vom Wirkungsgrad

Die Sonnenintensität hängt einfach vom Breitengrad ab. Am Äquator ist die Intensität am grössten, dort treffen die Sonnenstrahlen im 90 Grad Winkel auf die Erde.

Aber der geringe Wirkungsgrad der Solarmodule ist ein Riesenproblem u. der liegt auch heute nur bei schlappen 20 % und das bei den guten Modulen.
ALso nur 20 % der Sonnenenergie werden tatsächlich in Strom umgewandelt.
Das nächste technische Problem das zu lösen ist und wo auch schon weltweit sehr intensiv daran gearbeitet wird, sind die Batterien.

Während also an wichtigen technischen Problemen eifrig gearbeitet wird, bleiben die gesellschaftlichen Probleme, von denen wir ganz viele haben, auf der Strecke.

Da gibt es wirklich noch viel zu tun.

aber für heute mach ich erst mal Pause

Ich wünsche dir bzw. euch frohe und besinnliche Weihnachten :-)

Lieben Gruß zurück

Martin

 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Was du jetzt tun kannst ...

 

 

oder

Werde Lebensunternehmer oder helfe anderen dabei, es zu werden!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 

Lebensunternehmer-ebook-Shop

 

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

Hier geht es zur Suchmaschine ...

 

Logo

>> die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer

hier geht es um Lösungen, Konzepte und Projektideen für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf unserer tagtäglich gelebten Eigenverantwortung basiert

Dazu gibt es: Workshops, Coachings, Videokurse und eBooks | wichtige Werte und Gewohnheiten für alle die ihr Leben unternehmen | die ganzheitliche Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut | eBooks für Lebensunternehmer | die Lebensunternehmer-Idee | eine FAQ zur Klärung vieler Detailfragen zum Thema "das Leben unternehmen" | der Lebensunternehmer-Blog | den Bauplan für eine neue Gesellschaft | die Projektidee zu einer Internet-Entscheidungsplattform | News zum Thema “gesellschaftlicher Wandel” | das Grundkonzept für ein neues Bildungssystem und vieles mehr

>> aktiv mitmachen

diese Site soll dich dazu anregen aktiv bei der Akademie für Lebensunternehmer mitzumachen

weitere Websites von mir:

>> die Akademie für Lebensunternehmer
das Leben unternehmen - wie geht das?

>> mach was du liebst
hier geht es um die Kernfrage: Wofür lohnt es sich für dich zu leben?

>> wachse und gedeihe
hier geht es um die Kernfrage: Wie kannst du dich optimal weiterentwickeln, also effektiv lernen?

>> nutze das Internet sinnvoll und hilfreich
hier geht es um die Kernfrage: Wie können dir die vielfältigen Software-Tools bzw. Internetdienste dabei helfen, daß du deine Tagesaufgaben einfacher und schneller lösen kannst?

>> nutze freie Energie
selbst Strom erzeugen und Energie sparen